Kippt das Resist To Exist Festival? Eine Entscheidung ist absehbar!

0

Wie wir hier und hier berichteten, gibt es für das Resist To Exist Festival 2019 existenzielle Probleme mit der Bauaufsichtsbehörde.

Nachdem der ehemalige kremmener Ortsvorsteher und derzeit in der Verwaltung des Landkreises sitzende Oliver Grützmacher (CDU) im Februar 2019 forderte, dass das DIY-Festival seinen Platz nicht mehr rechtens auf dem Acker finden soll, wird es jetzt wirklich prekär.

Das Festival findet schon seit 2016 in Kremmen statt und bisher auch ohne Probleme und zur kulturellen Bereicherung der Region.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Wolfgang Kunwald, technischer Leiter des Festivals:

„Es ist uns unverständlich, wie die untere Bauaufsichtsbehörde von einer baulichen Umnutzung der Bauten sprechen kann, da wir lediglich einen Unterstand für Kühe temporär in eine provisorische Kantine für unsere Helfer verwandeln. Und bei einer Festivaldauer von drei Tagen kann man nicht von baurechtlichen Interessen sprechen. Sonst wäre jede andere Veranstaltung in Kremmen und Umgebung ja auch erst möglich, wenn vorher ein umfangreicher Bauantrag dafür gestellt werden würde.“

Am Dienstag, den 16. Juli um 11.00 Uhr findet nun die Anhörung vor dem Verwaltungsgericht in Potsdam statt. Laut den Verantwortlichen des Festivals ist eine zeitnahe Entscheidungsfindung des Gerichtes absehbar. Es wir damit gerechnet, dass noch am selben Tag oder kurze Zeit später eine Entscheidung gefallen sein wird.

Wir drücken die Daumen, dass das Festival wie geplant stattfinden kann und sagen: Die Äcker denen, die drauf tanzen!

Resist To Exist Festival 2019
- Werbung -
Demons Run Amok
Vorheriger BeitragTHE METEORS im Herbst auf Europa-Tour
Nächster BeitragDie My Demon – Kill The One…That Kills The Soul ::: Review (2019)
Ahoi! Ich bin Felix, komme aus Dresden und bin seit Mai 2017 bei AWAYFROM LIFE aktiv. Hier schreibe ich hauptsächlich Reviews und Konzertberichte, wirke bei „10 Records Worth To Die For“ mit und schreibe ab und an einen News-Artikel. Musikalisch fühle ich mich im Punk-Rock zu Hause und steh‘ da besonders auf alles was in die Rubrik „Raw’n’Dirty“ passt! Je nach Gemütslage schwankt die bpm-Anzahl. Ich bin ansonsten Student in Dresden und spiele in der Band Deep Shining High Gitarre. Ich bin gerne draußen unterwegs, gehe auf Konzerte und verbringe liebend gerne eine gute Zeit mit Leuten, die ich gerne habe. Wandern (also auf richtigen Bergen) fetzt, bouldern auch und in der Natur mal die Ruhe genießen finde ich auch schön. In diesem Sinne, UP THE PUNX!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein