Lombego Surfers – Heading Out ::: Review (2018)

Surf-, Garage-, Protopunk

1
- Werbung -
Dead Serious Recordings

Man verdrängt es immer wieder, aber wenn eine Stadt in der Schweiz Garant für gute Musik ist, dann ist es wohl Basel. Man denke beispielsweise an die grandiosen Bitch Queens, oder eben Lombego Surfers, die mit ihrer am 27. April erscheinenden neuen Platte heading out mal wieder Maßstäbe in Sachen Proto-, Garage- und Surfpunk setzen.

Das Artwork von Dirk Bonsma ist dabei in einer Art Voodoo-Comic-Style gehalten. Vorne drauf drei Schwarze Totenköpfe auf rotbrauner Totenkopf-Tapete. Erst auf der Rückseite entdeckt man Bandname und Albumtitel.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Gleich zur Sache!

Auf Intro- und Anfangsgeplänkel verzichten The Lombego Surfers vollständig und starten ihr Album statt dessen mit dem Garage-Rock’n’Roll-Brett With Me. Jeder Song auf heading out könnte sich wohl unbemerkt in eine Proto-Punk-Playlist schmuggeln, ohne auch nur im geringsten aufzufallen. Dabei klingen The Lombego Surfers keine Spur altbacken. Und das will nach 30 Jahren Bandgeschichte durchaus etwas heißen.

Sänger Anthony Thomas klingt auf Songs wie Ain’t Gonna Calm Down oder dem Titelstück Heading Out noch einmal wie Mitte 20 und ohne ihm zu nahe treten zu wollen, dieses Alter hat er sichtlich überschritten.

Und auch instrumental schaffen es The Lombego Surfers den Rock’n’Roll- und Garagesound aktueller denn je klingen zu lassen. Gerade bei den Instrumentalsongs Spooky Surf und Barlights zeigen sie, dass es keinen Quentin Tarantino braucht um Surfnummern ordentlich in Szene zu setzen.

Alles in allem klingt heading out, als hätte jemand ganz tief im Archiv gewühlt und noch einmal unentdecktes Material von MC5, den Dead Boys oder den Ramones neu aufgelegt. Und das würden wir wahrscheinlich alle gerne hören.

Tracklist:
1. With Me
2. Something New
3. Ain’t Gonna Calm Down
4. Wrong Side of the Tracks
5. Spooky Surf
6. Late Last Night
7. Ready to Move
8. Heading Out
9. Long Road
10. Barlights
11. Creeps
12. I Had Enough

- Werbung -

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein