4 lange Jahre ließ sich mitunter bekannteste Punk-Rock Combo NOFX Zeit den Nachfolger ihres 2012 erschienenden Albums Self Entitled auf den Markt zu bringen. Dieses erscheint am 07. Oktober und trägt den Titel First Ditch Effort. Wie es auch nicht anders sein könnte, erscheint auch das bereits 13te NOFX Album auf Fat Mike’s Kultlabel Fat Wreck.

Ob sich das Warten auf gelohnt hat und die Band an Klassiker wie Punk in Drublic oder The War on Errorism anknüpfen kann oder man den Jungs ihr Alter mittlerweile doch anmerkt, gibt es hier in unserem Review.

Review zu „First Ditch Effort“ von NOFX (Fat Wreck 2016)

NOFX legen im Oktober 2016 mit "First Ditch Effort" ihr neues Album vor.
NOFX legen im Oktober 2016 mit „First Ditch Effort“ ihr neues Album vor.

Frist Ditch Effort beginnt mit den Song Six Years On Dope, den NOFX schon im Sommer 2016 vorab veröffentlichte. Dieser handelt von der allseits bekannten Drogenvergangenheit von Fat Mike, Eric Melvin und Eric Sendin, die seit geraumer Zeit, bei den einen früher, bei den anderen später, in der Vergangenheit liegt. Dort erklärt euch NOFX in exakt 92 Sekunden das Leben eines Drogenkranken.

Ein Anti-Drogen Song von NOFX! Wer hätte vor 10 Jahren an sowas geglaubt? Da hätte man wohl eher darauf gewettet, dass Ian MacKay zur Flasche greift! Wen die Drogenkarriere von Fat Mike genauer interessiert, dem ist die gerade veröffentlichte Autobiografie The Hepatitis Bathtub and Other Stories zu empfehlen. Zurück zum Album; Six Years On Dope ist ein sehr schöner Opener, der alles vereint, was einen guten NOFX ausmacht: Dreckiger Skatepunk, Fat Mike’s siffige und unverkennbare Stimme, starker Backgroundgesang und bissige, nicht immer jugendfreie Lyrics. Und genau daran knüpfen die 12 darauffolgenden Songs auf First Ditch Effort an.

- Werbung -
BDHW

Dabei wechseln sich mal schnellere Nummern wie Happy Father’s Day oder Ditch Effort mit langsameren wie beispielsweise Sid & Nancy und Generation Z ab und bieten nette Abwechslung. Was man NOFX vielleicht vorwerfen muss, ist das ein absoluter Überhit fehlt. Vielleicht kristallisiert sich so einer ja noch in den nächsten Hörgängen von First Ditch Effort raus, aber in den ersten fünf Runden konnte zumindest ich noch keinen finden!

NOFX erfinden sich auf der neuen Platte sicher nicht neu und reisen mit den Songs auch keine Bäume aus. Doch warum auch? NOFX machen auch nach über 30 Jahren noch Spaß und schaffen es den Hörer ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Dass die Band noch immer richtig Bock auf Punk-Rock hat, merkt man NOFX nicht nur live, sondern auch auf Platte jederzeit an. Hoffen wir das First Ditch Effort nicht das letzte NOFX Album ist, den Fat Mike & Co haben es immer noch drauf!

Tracklist „First Ditch Effort“

1:      Six Years on Dope
2:      Happy Father’s Day
3:      Sid and Nancy
4:      California Drought
5:      Oxy Moronic
6:      I Don’t Like Me Anymore
7:      I’m A Transvest-lite
8:      Ditch Effort
9:      Dead Beat Mom
10:      Bye Bye Biopsy Girl
11:      It Ain’t Lonely at the Bottom
12:      I’m So Sorry Tony
13:      Generation Z

Demons Run Amok - Fest
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragBurning Lady – The Human Condition ::: Review (2016)
Nächster BeitragNOFX streamen „First Ditch Effort“
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Ich lebe und liebe Hardcore & Punk-Rock seit meinem 13ten Lebensjahr und bin seitdem stetig auf der Suche nach neuen Bands. In meiner Freizeit besuche ich möglichst viele Shows, versuche mich durch verschiedene Sportarten fit zu halten, liebe gutes Essen und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, könnt ihr euch gerne an mich wenden. DIY OR DIE!

5 Kommentare

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben