- Werbung -
Insanity

PUP – komischer Bandname oder? Keine Ahnung für was das steht oder es sich hier um eine Abkürzung handelt. Ach PUPsegal. PUP ist eine australische Punk-Rock Band, die sich 2013 ursprünglich unter den Name Topanga gegründet hat. Nach ihrem erfolgreichen selbstbetitelten Debüt aus dem Jahr 2014, legt die Band am 27. Mai 2016 mit „The Dream Is Over“ nach. Veröffentlicht wird das Album auf SideOneDummy Records.

- Werbung -
HC-Punk-Umfrage

The Dream Is Over“ – das sagte ein Arzt zu PUP Sänger Stefan Babcock als dieser eine blutende Zyste an seinen Stimmbändern entdeckte. Der Traum vorbei? Denkste, denn der geht weiter! So erreichte die erste Singleauskopplung „Dup“ des Albums Aufrufe innerhalb einer Woche sagenhafte 100.000 Aufrufe und auch die große Musikpresse betitelte „The Dream Is Over“ zu den einer der meist erwarteten Veröffentlichungen für das Jahr 2016.

The Dream Is Over“ enthält 10 Songs bei einer Spielzeit von knapp über 30 Minuten. Und diese halbe Stunde vergeht sprichwörtlich wie im Flug! PUP zeigen sich auf ihrem zweiten Album extrem facettenreich und bedienen eine ganze Bandbreite an Genres. So spielt die Band einen Mix aus Punk-Rock, Hardcore, Pop und Garage und wechselt gekonnt zwischen ernsten und freudigen Songpassagen. Mal ist man hart, mal eher sanft, mal spielt man schnell, mal langsam. PUP trotzdem jedes vorgegebene Muster und spielen auf „The Dream Is Over“ absolut unvoreingenommen frei auf. Man lässt sich nicht in eine vordefinierte Schublade stecken und macht sei eigenes Ding.

The Dream Is Over? – Bei PUP ganz sicher nicht. Der Traum lebt und das stärker als zuvor. Schon jetzt einer der Platten des Jahres und der perfekte Soundtrack für den Sommer!

- Werbung -
Demons Run Amok
 

5 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein