Die 2013 in Sao Paulo gegründete Punk-Rock / Melodic-Hardcore Band Statues On Fire veröffentlicht am 10. Mai 2019 ihren dritten Longplayer Living In Darkness via Rookie Records. Bereits vorab präsentiert uns die Band die Single Marielle als Lyrik-Video. Der Song ist Marielle Franco gewidmet, die Opfer eines Attentats wurde, nachdem sie sich gegen Polizeigewalt in Brasilien ausgesprochen hatte.

Die Texte behandeln wie die Single insgesamt vorwiegend gesellschafts- und sozialkritische Themen und nehmen Bezug auf die politische und allgemeine Lage in Brasilien. Die Songs gehen gut ab und sind allesamt im Up-Tempo-Bereich angesiedelt. Eine ordentliche Portion Kraft und Schnelligkeit, gepaart mit technisch anspruchsvollen Parts und leichten Metal-Einflüssen. Statues On Fire werden oft mit Propagandhi und Strung Out in einen Topf geworfen und das zu Recht, so haben sich die vier Brasilianer doch mittlerweile einen Platz in der Liga erarbeitet und brauchen sich nicht hinter den genannten Szene-Größen verstecken. Mir gefällt neben der schon erwähnten Single Marielle vor allem Failure Misunderstand und All Was Good With You. Aber auch der einzige langsame Song auf der Scheibe, Letter To You , ist sehr gut gelungen und bietet zur Mitte des Albums auch eine schöne Abwechselung, bevor dann wieder aufs Gaspedal gedrückt wird.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Ganz klare Kaufempfehlung!

Tracklist:

1. Failure Misunderstand
2. Time Stand Still
3. Moving Forward
4. Marielle
5. Living in Darkness
6. Rescue Me
7. Letter To You
8. Break You Down
9. Wake Up
10. Foggy
11. Take Me All The Way
12. All Was Gone With You

- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragAWAY FROM LIFE Teammeeting am 12. und 13. April in Würzburg
Nächster BeitragR.I.P. MIOZÄN – Hardcore-Legende lösen sich auf
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein