Smile And Burn - Pressefoto
Smile And Burn - Pressefoto

Smile And Burn haben erst vor einigen Tagen ihr neues Album Morgen Anders über Uncle M veröffentlicht (unser Review). Anlass für uns Schlagzeuger Wolli seine fünf Lieblingsbands aus Berlin vorstellen zu lassen – und ab dafür!

Mehr Support Your Locals »

5 Bands zum Auschecken aus der Hauptstadt

Hellooo, hellooo. Hier ist Wolli von Smile And Burn aus Berlin. Musik zu machen in der Hauptstadt kann manchmal ziemlich schwierig sein, weil man überhaupt nicht weiß wo man anfangen soll und es keine offensichtlichen Fördermöglichkeiten gibt. Wenige Projekte versuchen das zu ändern, aber auf die muss man auch erstmal stoßen. Für uns als Band hatten wir das Glück in einer sehr aktiven DIY Szene groß zu werden, die sich trotz Investorenwahnsinn und Gentrifizierungsmassnahmen tapfer in kleinen Kellern und (meist heutzutage legalisierten) Hausprojekten wacker hält und kleine Shows selbst im Jahr 2020 organisiert. Das war für uns der Schlüssel zu vielen Shows am Anfang, und viele der Leute die man dort kennengelernt hat haben uns lange begleitet oder tuen dies sogar immer noch. Leider kann man nur staunen wie die Politik anscheinend den Wert eben dieser aneckenden Subkultur mit Füßen tritt und monetäre Interessen bei allem im Vordergrund stehen. Auch auf einer Ebene höher, in den Clubs für Live Musik, wird selbst vor langlebigen Kulturbetrieben mit großer historischer Bedeutung nicht Halt gemacht, da ein Shopping Center oder ein Bürogebäude wohl bedeutender ist für die Stadtpolitik.

Toll ist das dem entgegen eine Menge lauter Stimmen gesetzt sind; unter anderem auch aus vielen Bands die z.B. in einem der zahlreichen großen Proberaumhäuser hier kreativ am Schaffen sind. Aus dieser kreativen Masse heraus gibt es hier mal einen aktuellen Leitfaden an kleineren, aber desto trotz nicht minder großartigen, Bands, die die Hauptstadt gerade so zu bieten hat. Ich kann zu 100% auch sagen, dass alle diese Bands aus großartigen Leuten bestehen, was die ganze Sache nur noch besser macht:

Howling Wolves

Hier spielen ein paar Leute mit, die ich schon so lange kenne wie ich selber auch Musik mache und der lokalen DIY Szene verbunden bin. Früher unter anderem Namen und im Thrash Hardcore angesiedelt, prägen die heutigen Releases eher heftige Riffs und Felix’ großartige markante Stimme die Songs.

- Newsletter -
 

Nervöus

Das unglaubliche an Nervous für mich war immer die Innovationskraft mit der die Mitglieder an die Sache rangegangen sind. Hardcore/Screamo mit HipHop/Elektro-Beats verknüpfen? Kein Problem! Die letzte Platte aus dem Jahr 2018 ist auch sound-technisch wieder ein Brett geworden und ebenso kann ich die Live Shows nur empfehlen. Unbedingt auschecken!

Off The Hook

Mehr klassischer Hardcore geht nicht. Und (wenn ich das richtig mitgekriegt habe) war das auch genau der Punkt als Off The Hook angefangen hat. Einfach Bock auf Hardcore und Spaß bei der Sache, und vor allem sich jetzt nicht mega zu ernst nehmen die ganze Zeit. Spitzen Typen sind sie dann auch noch dazu. Demnächst steht die Abschiedsshow an, also noch einmal die letzte Chance die Jungs zu erleben.

Night Letters

Wenn man es ganz genau sieht, ist Night Letters keine Berliner Band. Aber die musikalischen Köpfe der Band Adam und TK wohnen seit Ewigkeiten in Berlin, von daher passen sie hier in die Liste auch sehr gut rein. Mit Adam habe ich früher zusammen in At Daggers Drawn gespielt und über ihn habe ich dann in den letzten Jahren auch TK kennengelernt. Als sie mir von ihrem neuen Projekt Night Letters erzählt haben und ich die ersten Songs gehört hatte, war ich sofort begeistert. Das Album Witness to the Love von 2019 war eins meiner Highlights in dem Jahr!

Grin

Ich hätte hier noch Earth Ship aufzählen können, aber Grin als neues Seitenprojekt von Jan und Sabine verdient noch mehr Aufmerksamkeit. Mit Jan haben wir damals unsere allerersten professionellen Aufnahmen gemacht, sogar noch bevor Smile And Burn existierte. Und dadurch war er auf jeden Fall einer der prägendsten Menschen in unserer Musikkarriere. Ich verfolge immer gespannt was er als nächstes macht und auch sein neuestes Projekt enttäuscht nicht!

Mehr Support Your Locals »

Smile And Burn haben am 10. Januar 2020 ihr neues Album Morgen Anders  veröffentlicht.

„Morgen anders“- Tour

06.03.20 München – Kranhalle
07.03.20 Berlin – Lido
13.03.20 Hamburg – Molotow
14.03.20 Köln – Gebäude 9

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein