„ Spike spike spike your hair, spike your hair with beer!” (Song: Spike Your Hair With Beer)

Nach ihrer famosen LP aus den Jahre 2012 veröffentlichen WKSJ? die EP ‚Beer Storm Trooper‘ auf Headcount Records im Jahr 2014. Die Boston Punx machen nahtlos dort weiter wo sie aufgehört haben und preisen den Punk.

Schneller Punk-Rock, wie er kaum besser zum Pogo tanzen einladen könnte. Die Songs kommen dabei in einer liebevoll gestalten 7inch daher. Punks trinken gerne Bier – das macht die Band in 3 der insgesamt 4 Songs klar. Dabei wurde der Klassiker ‚ Spike Your Hair With Beer’ mit weiblichen Gastvocals von der Frontfrau der US-Punk-Band Revolt (Kay Chaos) neu aufgenommen. „I don’t wanna be a victim“ (deutsch: Ich möchte kein Opfer sein) singt WKSJ?-Sänger Chris Pittman in ‚Who Gives A Shit‘.

Der einzige Song der nicht vom Bier trinken handelt (zumindest nicht direkt) , spricht die Vorurteile gegenüber Punks an. Diese stören die Band aber keinesfalls. WKSJK? haben bereits auf ihren Debut und auch auf ihren Konzerten klar gemacht, dass wahre Punks nieten zu tragen haben und diese unter sich bleiben wollen. Die Produktion der Songs passt. Wie es sich für eine anständige Punkplatte gehört, röhrt der Bass schön durch und die Qualität der Songs ist stets hoch. Mein persönlicher Favorit ist „Beer Not Jobs“.

Fazit: Die EP macht definitiv Lust auf mehr. Wer auf Punk-Rock alla Antidote, oder den alten The Casualties Veröffentlichungen steht kann bedenkenlos zugreifen…nein sollte zugreifen! Die 7inch ist zwar nicht ganz so stark wie das Debut Album, aber dennoch sind WKSJ? auch auf ‚Beer Storm Trooper‘ einzigartig. Man kann gespannt sein, ob WKSJ? 2015 den Nieten-Wahn auch nach Europa tragen kann.

- Werbung -
BDHW

Anspieltipp: Beer Not Jobs, Who Gives A Shit?
Genre: Hardcore-Punk, Punk, Punk-Rock
Für Fans von: The Casualties, Partisans, Blank 77

Who Killed Spikey Jacket - Punk

Demons Run Amok - Fest

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben