Wil Wagner (The Smith Street Band) verrät uns seine fünf Lieblingsalben

0

In ihrem Heimatland Australien längst Helden einer prosperierenden Indie-Musikszene, hierzulande seit ihrem gefeierten Vorgänger Throw Me In The River auf dem Sprungbrett. Am 7. April wird das inzwischen vierte Album der Aussie-Folk-Indie-Punk-Truppe The Smith Street Band via Uncle M Music erscheinen: More Scared Of You Than You Are Of Me! Passend zum Release hat Sänger und Gitarrist Wil Wagner mit uns über seine fünf Lieblingsalben gesprochen.

1. Bruce Spingsteen and the E Street Band: „Born To Run

Deswegen habe ich mich in die Musik und ins Songwriting verliebt. Es ist das erste Album, das ich wirklich geliebt und von vorne bis hinten gehört habe – und es ist noch immer mein absolutes Lieblingsalbum.

2. Neutral Milk Hotel: „In The Aeroplane Over The Sea

Dieses Album ist so komisch und dunkel und eindringlich und wunderschön. Die Texte sind perfekt und die Aufnahmen skurril, aber im besten Sinne. Ich mag die Geschichte des Albums. Es ist ein unglaubliches Album, eine unglaubliche Band.

3. Pavement: „Crooked Rain, Crooked Rain“

Pavement sind wahrscheinlich meine Lieblingsband. Malkmus ist ein wunderbar ungezwungener Songwriter. Er haut diese genialen Momente raus als wären sie nichts. Auch nach Jahren macht das Album immer noch genauso viel Spaß und ist ebenso interessant wie an dem Tag, als ich es zum ersten Mal gehört habe.

4. Why?: „Alopecia“

Why? ist eine einzigartige Band. Zum Teil Hip-Hop, Indie-Rock, Ambient- und atmosphärische Musik. Ihre Alben sind alle super, aber das ist mein liebstes. Yonni Wolfs Texte sind clever, lustig, traurig, grausam und brillant und die Instrumentierung ist nicht von dieser Welt. So viele coole Schichten und Ideen.

5. The Weakerthans: „Live at the Burton Cummings Theatre“

Ich liebe The Weakerthans. Ich liebe jedes ihrer Alben, aber an diesem ist etwas Besonderes. Es ist nicht nur ein fantastisches Album einer phänomenalen Live-Band, sondern beinhaltet auch die größten Hits ihrer besten Songs aus ihrer langen und unglaublichen Karriere.

The Smith Street Band – More Scared Of You Than You Are Of Me ::: Review (2017)

THE SMITH STREET BAND – live 2017

* mit: The Bennies

20.06. DE – Berlin – About : Blank *
21.06. DE – Köln – MTC *
22.06. DE – Wiesbaden – Kesselhaus *
23.-25.06. DE – Neuhausen ob Eck – Southside Festival
23.-25.06. DE – Scheessel – Hurricane Festival
24.06. NL – Ysselsteyn – Jera On Air *
26.06. BE – Antwerpen – JC Kavka *

- Werbung -
Demons Run Amok
Vorheriger BeitragTEENAGE BOTTLEROCKET veröffentlichen Details zum kommenden Album
Nächster BeitragMänni – Alkohol & Melancholie ::: Review (2017)
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein