Was war das denn bitteschön für ein geniales Hardcore/Punk-Jahr? Wahnsinns-Veröffentlichungen, geniale Shows und unvergessliche Festivals! Diesen Monat werden wir euch deshalb jeden Wochentag unsere Höhepunkte des Jahres 2017 vorstellen. Unser Best-Of HC-Punk 2017!

Gleichzeitig dürft ihr uns bis zum 23. Dezember 2017 eure Highlights des Jahres in folgender Umfrage verraten.

Beantwortet hierfür einfach kurz folgende sechs Fragen und staubt mit ein bisschen Glück noch 1 von 2 Überraschungspaketen ab! Die Ergebnisse präsentieren wir euch dann im Januar 2018.

Flo’s Hardcore-Punk Highlights 2017

2017 neigt sich dem Ende zu und ich sitze vor dem Laptop und merke, dass ich lange keinen Beitrag für AWAY FROM LIFE verfasst habe. Gar nicht so leicht, seine Gedanken auf Papier zu bringen. Aber dennoch werde ich versuchen, euch an meinen Highlights des vergangenen Jahres teilhaben zu lassen.

Alben des Jahres

Backtrack – Bad To My World

Erst gegen Jahresende erschien dann die für mich beste Langspielplatte. Backtrack aus New York sind zurück. Nach Darker Half und Lost In Life (2014) liefern die Jungs um Frontmann James Vitalo mit Bad To My World das bereits dritte Full Length ab. Zehn Songs in zwanzig Minuten, arg viel besser geht nicht! Hier unser ausführliches Review.

Daneben gab es einige Veröffentlichungen die mir auch gut gefallen haben und von denen ich zumindest ein paar kurz erwähnen möchte.

EPs des Jahres

Sex Prisoner / Harm Down – Split

Ebenfalls in der zweiten Hälfte des Jahres, erschien die Split von Sex Prisoner und Harm Done. Veröffentlicht wurde des ganze auf Straight & Alert, das Label von Harm Done Sänger Alexis. Beide Bands veröffentlichen hier vier Songs. Das Ganze klingt ziemlich düster, irgendwo zwischen Punk und Metal! Macht Bock!

Curselife – Wolves In Sheep’s Clothing

Erwähnen möchte ich noch die Jungs von Curselife, welche mit Wolves In Sheep´s Clothing ihre erste EP (bis jetzt leider nur auf Bandcamp) veröffentlicht haben.

Cooler Hardcore! Coole Typen! Ich bin mir sicher, dass man von der Band aus dem Nürnberger Raum noch einiges hören wird. Unser ausführliches Review zum Curselife Debüt findet ihr hier.

Konzert des Jahres

Eines der Konzerthighlights war definitiv die exklusive Deutschland Clubshow von Sick Of It All im altehrwürdigen Schweinfurter Stadtbahnhof. Nach so vielen Jahren haben Sick Of It All nichts an Leidenschaft und Energie eingebust! Eine Super Show! An dieser Stelle auch mal ein großes Dankeschön an Navigator Productions! Es ist einfach klasse welche Bands der Steffen da immer nach Schweinfurt holt!

Übrigens war der Stand der  „Life Matters Foundation“ auch öfter auf den Shows von Navigator Productions aufgebaut. Die „Life Matters Foundation“ befasst sich unter anderem mit Suizidprävention und Krebshilfe und unterstützt durch den Verkauf von eigenem Merchandise verschiedene Organisationen und Einrichtungen. Eine sehr feine Sache!

Was ich noch loswerden wollte: Hardcore & Punk ist das, was ihr daraus macht. Wenn HC&Punk für euch bedeutet, viermal im Jahr bei einem gewissen Onlineshop zu bestellen, einmal im Jahr auf das Festival dieses Onlineshops zu fahren und ihr euch ansonsten über euere Nikes und die Farbe unter der Haut definiert, ist das vollkommen ok für mich, aber bitte hört endlich mal auf dauernd von „unserer Szene“ zu sprechen!

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben