Counterparts (Photo by Laura Keimel)

Es ist wieder so weit – das Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch 2019 durften wir uns wieder über wunderbare Veröffentlichungen, grandiose Shows und unvergessliche Festivals freuen! Im Dezember verraten wir Euch wieder täglich unsere musikalischen Highlights des Jahres. Unser Best-Of HC-Punk 2019!

Gleichzeitig dürft Ihr uns bis zum 31. Dezember 2019 Eure Highlights des Jahres in unserer Leserumfrage verraten.

Beantwortet hierfür einfach kurz folgende sechs Fragen und gewinnt mit etwas Glück 1 von 3 Überraschungspaketen im Sachwert von über 200 Euro! Die Ergebnisse der Umfrage präsentieren wir Euch dann im Januar 2020.

- Newsletter -
 

Zur Leserumfrage »

Reginas Hardcore-Punk Highlights 2019

Ein weiteres Jahr – sogar ein Jahrzehnt – geht wieder dem Ende zu! Seit knapp zweieinhalb Jahren bin ich nun bei AWAY FROM LIFE mit dabei und schreibe verschiedene Dinge, wie News, Reviews und Konzertberichte. Dieses Jahr habe ich mich zudem immer wieder getraut mit der Kamera los zu gehen. Hat sich zu Beginn als große Herausforderung dargestellt, aber mit der Zeit wird es immer besser und ich freue mich immer wieder auf die Ergebnisse!

Dieses Jahr hat sich für mich angefühlt wie das ganze Jahrzehnt. Es war sehr viel los und mit AWAY FROM LIFE durfte ich auch sehr viel unterwegs sein und Shows besuchen. Ich versuche mal meine Highlights von diesem Jahr runterzubrechen und euch zu präsentieren. Viel Spaß!

Alben des Jahres

I Prevail – Trauma (Fearless Records)

Diese Platte hat es mir dieses Jahr wirklich angetan. Fast kein anderes Album lief so oft in Dauerschleife wie dieses! Mit ihren emotionalen Lyrics und wirklich guten Breakdowns hatten die Jungs mich am Haken.

Grandioses Album mit sehr beeindruckendem Einstieg – Get on your knees and bow down!

While She Sleeps – SO WHAT? (A Search And Destroy Records/ Spinefarm Records)

Nach dem vorigen Album You Are We war es schwer noch einen drauf zu setzen, aber While She Sleeps haben es geschafft! Mit SO WHAT?  haben sie 2019 eins meiner Lieblingsalben herausgebracht. Wenn ihr es noch nicht gehört habt, dann aber jetzt schnell:

Acres – Lonely World (A Wolf At Your Door Records)

Bei dieser Band bin ich froh dank AWAY FROM LIFE darauf gestoßen zu sein. Zwar habe ich es bisher grandios geschafft, die Jungs jedes Mal live zu verpassen (drei mal), aber das Album und diese Menschen selber sind einfach wunderschön. Beim Plausch mit Frontmann Ben Lumbers hatte ich außerdem die Chance Acres besser kennen zu lernen und über dieses Album zu quatschen.

Counterparts – Nothing Left To Love (Pure Noise Records)

Auf diesem Album befindet sich mit Abstand meine Single des Jahres: Paradise and Plague. Das Album hat für mich vieles, was da Herz begehrt. Ein guter Mix aus Clean Vocals und Screams und dazu kommen ebenso treffsichere Breakdowns. Die emotionale Stimme von Sänger Brendon Murphy schafft es mit diesem Album mich auf jeden Fall in den Bann zu ziehen.

Zur Leserumfrage »

EPs des Jahres

Schmutzki – Crazy (Bäm Records)

Ein kurzer Abstecher aus dem Hardcore/Metalcore Genre in die Punk Gegend: Schmutzkis neue EP verdient auch eine Erwähnung in meinem Rückblick auf 2019. Ich habe dieses Jahr viel mit der Musik dieser Band verbunden und hoffe das werde ich auch in 2020!

Special Mention

Various Artists – Songs That Saved My Live Vol. 2 (Hopeless Records)

Dieses Album ist eine Sammlung von neu interpretierten Songs von (Pop-)Punk bis Hardcore Bands. Mit dabei sind in diesem Jahr zum Beispiel Silverstein, Mayday Parade und Trash Boat. Hierbei geht es darum, dass Musiker Songs covern, die eine elementare Rolle in ihrem Leben gespielt haben und sie durch schwere Zeiten begleitet haben. Hiermit wird die Möglichkeit geboten diese Geschichten zu erzählen. Der Erlös des Albums geht dieses Jahr an Crisis Text Line, Hope For The Day, The Trevor Project und To Write Love On Her Arms.

Shows des Jahres

While She Sleeps, Trash Boat, Stray From The Path am 20.02.2019 – Tonhalle, München

Relativ zu Beginn des Jahres habe ich mich mit einer Gruppe von guten Freunden auf den Weg gemacht, um diese Bands anzuschauen. Es war das erste Mal in diesem Jahr, dass ich While She Sleeps live gesehen habe und auch  nicht das erste Mal. Ich war schon von der Energie von Stray From The Path beeindruckt und absolut mitgerissen, sodass beim Headliner kein Halten mehr war. Auch waren Trash Boat leider zwar ein bisschen der Ausreißer, aber haben absolut abgeliefert. Eine tolle Show, an die ich mich sehr gerne zurück erinnere!

Our Last Night & Hands Like Houses am 27.06.2019  – Airport, Obertraubling

Our Last Night

Dieser Tag ging ebenfalls für mich in die Geschichtsbücher ein, denn es war einer der Tage, an dem auch einmal im abgelegenen Obertraubling bei Regensburg etwas passiert. Ich war wirklich überrascht als ich gelesen habe, dass Our Last Night mit dem Support von Hands Like Houses in meine bescheidene Studentenstadt kommen. Beide Bands habe ich bereits seit Längerem auf dem Schirm und die meisten kennen vermutlich die heavy Cover von Our Last Night. Obwohl der Airport nicht die beste Konzert Location ist, hat das niemanden aufgehalten einen Moshpit zu starten. Obwohl es gefühlt 100°C waren in der Halle im Juni wurde keine Rücksicht auf Verluste genommen. Es war mir einfach ein absolutes Blumenpflücken dabei zu sein (da hat mich auch meine Kamera nicht vom Pit fern halten können).

Never Say Die Tour mit Crystal Lake, In Hearts Wake, Our Hollow, Our Home, Polar etc. am 23.11.2019 – Backstage, München

Die Never Say Die Tour ist jedes Jahr wieder ein fester Bestandteil meines Terminkalenders gewesen. Kaum eine Tour hat so ein zuverlässiges Line-Up wie diese. Dieses Jahr kamen zu meinem Glück viele Core Bands, unter anderem auch Polar, die es dieses Jahr auf meine Favoriten Liste geschafft haben. Auch In Hearts Wake sind live einfach nur kraftvoll und unterstützen dabei auch noch die Erde! Was natürlich bei so einer Tour nicht fehlen darf, ist die Hardcore Help Foundation. Es ist wunderschön, dass der Zusammenhalt bei dieser Thematik in der Szene so groß ist. Man fühlt sich in dieser Umgebung wohl und aufgehoben – einer der Gründe warum ich so gerne auf Hardcore Shows gehe!

Festivals des Jahres

Dieses Jahr war ich auf ein paar verrückten Festivals und habe wirklich musikalisch von A bis Z alles gesehen. Ich habe mich schwer getan hier einen Favoriten zu finden, da dieses Jahr sehr viele Zeltplätze besucht wurden. Vom PULS Open Air bis Rock im Park war alles dabei, aber ich glaube, das am liebevollsten gemachte Festival war für mich dieses:

Noisehausen 2019 in Schrobenhausen

The Baboon Show

Abgesehen von einem großartigen Line-Up für das kleine Schrobenhausen in Bayern, war der gesamte Aufbau und das Feeling auf diesem Festival gemütlich und sehr ansprechend. Alles war sehr liebevoll dekoriert und man hat gemerkt, wie viel Mühe hier rein gesteckt wurde. An diesem Festival habe ich auch ein paar Bands kennengelernt, die ich vorher nicht auf dem Schirm hatte, wie zum Beispiel Pawn Painters oder Taskete!. Auch ein Punk Urgestein – The Baboon Show – war auf diesem Festival und hat abermals gute Stimmung verbreitet. Für wen die rotzige Punk Band nichts ist, hat aber trotzdem was auf dem Festival gefunden. Mit Kettcar wurde eine andere Note angestimmt, aber nicht zuletzt haben sich viele Besucher noch zu später Stunde eingefunden, um die Band zu sehen. Im großen Ganzen ein wunderschönes Festival und ich bin froh, dass ich dank dem Veranstalter Andreas Baierl dieses Jahr zum ersten Mal dabei sein durfte (und es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein)!

Ausblick für 2020

Das neue Jahr wird direkt in der ersten Woche mit Konzerten eingeleutet. Ich darf mich jetzt schon auf mehrere Shows im Januar freuen und euch natürlich davon berichten. Was ich sonst in 2020 erwarte? Absolut keine Ahnung, aber es wird bestimmt viel Neues auf uns zu kommen.

Zur Leserumfrage »

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein