Besten Hardcore und Punk Alben des Jahres 2015

17

Das Jahr 2015 neigt sich langsam aber sicher dem Ende. Wir haben für euch die für uns besten Hardcore und Punk-Rock Alben dieses Jahres noch einmal zusammengefasst. Herausgekommen ist ein wilder Mix aus alten bekannten Bands und absoluten Neueinsteigern.

Welche Platte war eure Highlight des Jahres 2015? Welches Album ist zu unrecht in unserer Liste und welche Platte sollte eigentlich dringend hinzugefügt werden? Teilt es uns in euren Kommentar mit!

1GOOD RIDDANCE – PEACE OF OUR TIME

Neun elend lange Jahre hat es gedauert bis Good Riddance aus Santa Cruz/Kalifornien ihr neues Studioalbum vorgelegt haben. Die fünf Jahre in denen die Band aufgelöst war (2007-2012) hat ihnen aber anscheinend sehr gut getan, denn Peace Of Our Time ist ein überragendes Werk geworden. Ganz wie in der guten, alten Zeit bekommt man hier einen Hit nach dem anderen um die Ohren geblasen.

Wie gewohnt eine gute Mischung aus Skatepunk, Hardcore und Melodie. Dazu der kraftvolle Gesang von Frontman Russ Rankin. Meiner Meinung nach die beste Band aus einer langen Liste von Fat Wreck Chords Größen! (Jerk)

2TURNSTILE – NONSTOP FEELING

Auch Turnstile aus den Staaten veröffentlichte nach zwei überragenden EPs ihr erstes Studioalbum. Nonstop Feeling erschien im Januar auf Reaper Records und gehörte wohl zu den heißesten Veröffentlichungen des Jahres 2015. Mit ihrem Stil aus Hardcore, Grunge und Pop fühlt man sich immer wieder leicht in die 90er zurückversetzt. Die Songs kommen größtenteils im Midtempo mit cleanen Vocals von Frontmann Brendan Yates, die zwischen harten und melodiösen Riffs wechseln.

Song wie Gravity, Dro oder „Addicte“ zeigen, dass Nonstop Feeling ist in seiner Vielfältigkeit nur schwierig zu toppen ist. Noch besser als die Platte ist eigentlich nur eine Live-Show der Band. Jeder der schon einmal auf eine Turnstile Show war wird das bestätigen könne. Im Frühling 2016 soll eine neue EP der Band erscheinen. (Toeone)

3VIOLENT REACTION – MARCHING ON

Violent Reaction ist der perfekte Mix aus schnellen Hardcore-Punk und klassisch britischen Oi! Nach ihrem Debut City Streets aus dem Jahr 2013 präsentierte die Band aus Großbritanien mit Marching On ihr zweites Album auf Revelation Records. Violent Reaction war damit die erste Band außerhalb der Staaten die eine Veröffentlichung auf dem prestigeträchtigen Label herausbrachte.

14 Tracks in 20 Minuten sprechen eine klare Sprache für sich. Marching On ist schnell, hart, aggressiv und verzichtet auf jegliche Songlängen. Der perfekte Titel der Platte wäre „Fuck You“ gewesen. Fans von Negative Approach oder frühen Agnostic Front Veröffentlichungen werden begeistert sein! Am 30. Januar 2016 spielen Violent Reaction im JZ Lichtenstein eine ihrer seltenen Deutschland Shows. (Simon)

4ALARMSIGNAL – VIVA VERSUS

Alarmsignal zündeten schon immer wichtige Leuchtfeuer im Bereich des deutschen Polit-Punks und doch war das Signal, welches ihr diesjähriger Rundling Viva Versus ausstrahlte, ein noch aufmerkenderes als die bisher gesetzten. Bestechend bekannt durch ihre zweistimmige Mischung aus Rotz und Melodie geht nahezu jeder Titel ihres sechsten Albums direkt vom Herz in die Faust und nimmt in keiner Sekunde ein Blatt vor den Mund! Gerade der Track Heimat halt´s Maul! platziert wohl den passendsten Titel zum Jahr 2015 und seiner sogenannten Wutbürgerschaft. (Gunnar)

5LEFTOVER CRACK – CONSTRUCTS OF THE STATE

Es dauerte 10 geschlagene Jahre bis Leftover Crack ein neues Album veröffentlichten. Kein Wunder das viele schon gar nicht mehr mit ein Release der Band rechneten. Ende November 2015 war es dann doch soweit und Fat Wreck Chords veröffentlichte Constructs Of The State. Und nur so viel: das Warten hat sich gelohnt! Leftover Crack präsentiert sich auf Construct Of The State so als wären sie nie weggewesen. 13 Songs welche die volle Vielfalt der Band zeigen. Ihre Mischung aus Punk, Crust & Ska und die unverwechselbare Stimme von Frontmann Stza Crack machen die Band weltweit einzigartig! (Simon)

6BLIND AUTHORITY – SUCCUM TO VIOLENCE

Blind Authority aus London veröffentlichten am 3. September 2015 ihre Debut LP Succum To Violence auf Carry The Weight Records. Wie auf den vorherigen Releases spielen Blind Authority auch auf Succum To Violence rauen, harten Hardcore der alten Schule. Die schnellen Songs kommen mit richtig fetten Mosh-Beats und einer gehörigen „In-Your-Face“-Attitude. Also der perfekte Soundtrack, um sich im Circle Pitt gehörig auszutoben! Die LP mit insgesamt 10 Tracks sind Hardcore in seiner pursten und aggressivsten Form und sollte in keiner Plattensammlung fehlen. Anspieltipp ist der Song „Impulse„. (Toeone)

7THE PEARS – GO TO PRISON

Freunde des schnellen, rauen Punk-Rocks (auch genannt Hardcore-Punk) aufgepasst: The Pears drücken bei ihrem Album Go To Prison so richtig aufs Gaspedal! Die Band gehört neben den Night Birds zu den Senkrechtstarter des Jahres 2015. The Pears würde das perfekte Enkelkind mit den Ramones und Black Flag als Großeltern abgeben. Eltern könnten Propagandhi und Trash Talk sein. Klingt interessant? Ist es auch!

Go To Prison wurde übrigens zunächst bereits 2014 von der Band in Eigenregie herausgebracht. 2015 legten Fat Wreck und Gunner Records das Album aufgrund des Erfolgs noch einmal neu auf. (Simon)

8AGNOSTIC FRONT – THE AMERICAN DREAM DIED

Weit mehr als 30 Jahre treiben Vinnie Stigma, Roger Miret und Co zusammen in Agnostic Front ihr Unwesen. Dabei weist die New York Hardcore Heroes überraschenderweise keine Spur von Müdigkeit auf und ist jährlich wahrscheinlich mehr auf Tour als sie zuhause sind. Im Mai 2015 konnten Agnostic Front mit ihrem neuen Werk The American Dream Died eine weitere Überraschung landen.

Nicht viele hätten ihnen in so späten Jahren noch einmal ein so starkes und abwechslungsreiches Album zugetraut! Der Line-Up Wechsel mit Craig Silverman erweist sich immer mehr als Glücksgriff für die Band, der so einiges an neuen Schwung in den Laden gebracht. (Simon)

9LOCAL RESIDENT FAILURE – THIS HERE’S THE HARD PART

This Here’s The Hard Part ist das zweite Album der 2007 gegründeten Band aus Newcastle (Australien). Jeder der den älteren Werken von NOFX oder Blink 182 nachtrauert ist bei den Australiern bestens aufgehoben. Es dürfte mit den Vergleich wohl jedem klar sein wie Local Resident Failure klingen. Voller Energie, schnell, fantastische Melodien, mehrstimmigem Gesang und einem total kranken Drummer. Dieses Album hätte so auch 1998 bei Fat Wreck oder Epitaph erscheinen können. (Jerk)

10TERROR– THE 25th HOUR

Terror ist eine Marke im Bereich der Hardcore Musik. Diese steht für gnadenlose Härte, die dabei stets den „True Spirit“ des Hardcores anpreist. Das hat sich auch nicht auf ihrem neuen Album The 25th Hour geändert. Terror knüppeln in gewohnter Manier fleißig gegen alles und jeden. Dabei geht es noch rücksichtsloser und härter zur Sache als auf ihren Vorgängern Live By The Code (2013) und Keepers Of The Faith (2010). Terror – The 25th hour strikes! (Simon)

11COR – LIEBER TOT ALS SKLAVE

Das Wort Eigenwilligkeit ist leider in unserem Wortgebrauch sehr negativ behaftet und doch ist es wohl das Wort, welches die Band COR und ihr aktuelles Album Lieber Tot Als Sklave am besten umschreibt. Keine musikalische Genre-Norm wird eingehalten und kein unbequemes Thema ausgespart.

Und genau das ist es was COR gerade im Jahr 2015 aus- und auch unverzichtbar macht – sie gehen genau dorthin wo es schmerzt und legen der Gesellschaft den gesalzenen Finger in die offene Wunde! Den ein oder anderen mag COR vielleicht damit verschrecken aber wenn man genau hinhört, wird man sich am Ende der Platte immer die eine Frage stellen, mit der man unweigerlich konfrontiert wird: „Frei sein…bist du bereit?“. (Gunnar)

12H2O – USE YOUR VOICE

Nach langen 8 Jahren veröffentlichten H2O zum 20jährigen Bandjubiläum mit Use Your Voice den Nachfolger vom 2008 erschienen Album Nothing To Prove. Dazwischen waren die Jungs stetig auf Tourneen um die ganze Welt und zollten mit dem 2011 releasten Coveralbum Don’t Forget Your Roots ihren musikalischen Vorbildern Tribut.

Doch nun zu Use Your Voice: Wer befürchtet hatte, H2O werden sich ihrem Alter anpassen und dies würde auch zu hören sein, der kann beruhigt durchatmen. Das Album geht vom ersten bis letzen Song nach vorne! Die Jungs um Edge-Ikone Toby Morse haben sich nicht lumpen lassen und liefern mit ein Use Your Voice Brett! Anspieltipps sind neben den Titelsong die Tracks Fromt The Heart und True Romance. Use Your Voice ist wahnsinnig gutes Album geworden und gehört definitiv zu den Höhepunkten des Jahres 2015!

Im Januar 2016 ist H2O auf der alljährlichen Persistance Tour vertreten. Daneben sind zwei weitere Europatourneen für den Sommer bestätigt. 20 Jahre H2O, 20 Jahre PMA, 20 Jahre true passion! H2O GO!!! (Flo)

13ABFUKK – BOCK AUF STRESS

Haifischkiefer, Haifischkiefer…Abfukk gehen auf Bock Auf Stress gewaltig nach vorne. Es wird ganz bandtypisch keine Kompromisse eingegangen und ordentlich rumgerotzt. Erschienen ist das gute Stück im April dieses Jahres auf schicken Vinyl bei Twisted Chords.

Wer jetzt denkt, das sei stupider Deutschpunk, der hat keine Ahnung! Abfukk ist mehr! Mich haben die Jungs aus Wegberg (Nordrhein-Westfalen) schon lange angefixt. Geiler Scheiss! Wenn euch die Ausdrucksweise nicht gefällt, mir egal! Ich hab Bock Auf Stress!

Wer mehr zur Platte wissen will, kann hier das komplette Review nachlesen. (Flo)

Vorheriger BeitragxRepentancex neuer Song „Fortress“
Nächster BeitragNASTY auf den Krach Am Bach Festival 2016
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

17 Kommentare

  1. ihr habt die demos von reflectxxx, line of sight und natürlich free vergessen. und das neue album von the saddest landscape: darkness forgives

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein