- Werbung -
Insanity

Wieder ein Album zu einem Jubiläum, dieses Mal ist es das zehn jährige Jubiläum der Niederländer Blood Of Kings. Defiance heißt das elf Tracks umfassende Album mit einer Gesamtspielzeit von knapp 23 Minuten und erscheint am 29. November via WTF-Records. Die Hardcore-Band Blood Of Kings aus Weert in den Niederlanden ist bitte nicht mit der gleichnamigen Metal-Band aus Seattle zu verwechseln. Hier gibt es nämlich erstklassigen Oldschool-Hardcore mit Beatdown- und Crossover-Einflüssen. Wenn ich mich nicht vertue, ist Defiance der zweite Longplayer des Quintetts. Eine Kostprobe gibt es hier mit dem Lyrik Video zu Decade:

- Werbung -
HC-Punk-Umfrage

Decade ist ein gutes Beispiel für das Album, denn  genau das dürft ihr auch von den anderen Tracks erwarten. Harte, schnelle Beats, Breakdowns und Gangshouts. Die Umsetzung bei Blood Of Kings greift auf die bewerten Stilmittel zurück, es sind sehr wenige moderne Einflüsse zu erkennen und das ist auch ganz gut so. Die Niederländer gehen geradeaus nach vorne und ziehen ihr Ding schnörkellos durch. Trotzdem wirken die Songs nicht veraltet oder angestaubt. Hometown ist für mich der stärkste Song auf der Platte und lädt schön zum Mitgröhlen ein „My-Hometownnnnn“. Wie heißt es immer so schön Blood For Kings erfinden das Rad nicht neu. Aber warum soll man auch etwas neu erfinden das sehr gut funktioniert. Wer auf guten alten Oldschool-Hardcore mit Beatdown Einfluss steht macht mit Blood For Kings sicherlich nichts falsch.

Tracklist

1) Defiance
2) Push Forward
3) Bad Habits
4) Decade
5) Enemy
6) Betrayal
7) The Chain
8) Pick up the Pace
9) C.B.S. (come back stronger)
10) Hometown
11) Retaliation

- Werbung -
Demons Run Amok
 
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragPLANLOS – neues Video „Macht euch bereit“ und Tour 2020
Nächster BeitragGVLLS – S/T ::: Review (2019)
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein