Indecent Behavior – Bright Days ::: Review (2020)

0

Indecent Behavior – Bright Days (CD – 2020)

In Eigenregie veröffentlichen die Provinzler Indecent Behavior ihr neues Album auf CD. Wenige Bands ignorieren 2020 das Format Vinyl, warum das hier so ist weis ich nicht, bereits den Vorgänger Outnumbered gab es auch nur auf CD.

Elf Songs haben die vier Jungs auf ihren Langspieler gepackt. Die Band hat sich von einer Melodic-Hardcore-Band stark in Richtung Melodycore entwickelt, erinnern vor allem die Drums an Strung Out oder No Use For A Name. Vom Songwriting her hat es auch stellenweise etwas von den frühen Donots.

Zur Mitte des Albums hin gibt es dann auch ein paar Melodic-Hardcore-Elemente, es wird auch gegrowlt (dieser Ausdruck ist schon schrecklich). Der stärkste Ohrwurm ist der recht poppige Schlusssong Wishes. Der Refrain wiederholt sich seit ich es zum ersten Mal gehört habe immer wieder in meinem Kopf.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Die Band macht verdammt vieles noch selbst, ich glaube vom Booking und dem drucken der Shirts abgesehen eigentlich alles. So wurde auch das Album komplett selbst von der Band produziert. Das ganze klingt auch unheimlich groß. Selten habe ich ein so gut klingendes, selbst produziertes Album gehört!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein