- Werbung -
Scheisse Minnelli

Miss Vincent – das sind vier Jungs aus Southampton (UK), die im Jahr 2013 beschlossen haben zusammen Musik zu machen. Heute veröffentlichen sie bereits ihre dritte EP Somewhere Else. In diesem Sinne: Happy Release Day!

Somewhere Else gibt es digital und als Vinyl (inkl. Download-Code) via Uncle M. Aufgenommen wurden die fünf neuen Tracks im The Ranch Studio, dort haben zuletzt auch Creeper und Gnarwolves aufgenommen. Gemastert wurde das Ganze vom legendären Blasting Room in Colorado (u.a. Descendents, Rise Against). Auf der B-Seite der transparent-blauen Scheibe sind außerdem zwei exklusive Akustik-Versionen versteckt. Wie die neuen Songs entstanden sind, erzählen euch Sänger Alex Marshall und Gitarrist Lawrie Pattison am Besten selbst:

Während die ersten zwei EPs Creepy (2013) und Reasons Not To Sleep (2015) mit voller Wucht einschlagen, ist der Aufprall von Somewhere Else minimal sanfter. Jack Donelly behält das hohe Tempo an den Drums bei, dennoch wirkt die EP insgesamt melodischer. Ganz besonders emotional wird es bei Beauty in Darkness, dem vorletzten Track. The Western Shore kommt jedoch wieder gewohnt schnell daher und eignet sich nicht nur als EP-Abschluss bestens – auch live ist der eingängige Refrain gut vorstellbar, um zum Schluss noch einmal jeden zum mitsingen zu bringen!

Stimmlich bewegt sich Alex Marshall irgendwo zwischen Alkaline Trio und  Bayside. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass Frontmann Alex gesanglich an Reife und Professionalität gewonnen hat. Auch soundtechnisch können die Jungs von der Insel da gut mithalten. Kein Wunder, dass Miss Vincent bereits als britischer Alkaline Trio Nachwuchs gehyped werden.

TRACKLIST

1 Cold Hands
2 The Lovers
3 Lost and Forgotten
4 Beauty in Darkness
5 The Western Shore

Exclusive Bonus Songs 12“-Vinyl EP
The Lovers (Acoustic)
Cold Hands (Acoustic)

Demons Run Amok - Fest

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben