The Bouncing Souls melden sich mit neuem Album namens „Simplicity“ zurück! Das ist einer der Alben, auf die ich mich 2016 am meisten freue. Seit meiner Jugend bin ich ein riesen Bouncing Souls Fan und das hat sich auch bis heute nicht geändert, auch wenn die vergangen Releases lange nicht mit den älteren Sachen der Band mithalten konnten. Unser Schreiber Jerk brachte es treffend auf den Punkt:

„Auf den letzten Bouncing Souls Veröffentlilchungen waren zwar auch ein paar gute Sachen dabei, aber im Großen und Ganzen war’s nicht der Brüller.“

Ich war also gespannt, ob The Bouncing Souls mit „Simplicity“ den ruhigeren Weg fortzseten oder sich doch mehr auf ihre musikalischen Ursprünge zurückberufen würden.

Bouncing Souls Simplicity 2016
The Bouncing Souls veröffentlichen mit „Simplicity“ ihr neues Album.

Review zu „Simplicity“ von The Bouncing Souls

„Simplicity“ erscheint am 29. Juli 2016 via Rise Records und ist das Nachfolgeralbum des zugegebenermaßen doch weitestgehend ziemlich ruhigen Albums „Comet“ aus dem Jahr 2012. Na gut, die Herren sind mittlerweile auch ein wenig ins Alter gekommen und schlagen deshalb hier und da ein wenig ruhigere Töne an. Das hat sich auch auf „Simplicity“ nicht geändert.

Anders als der Vorgänger, geht das Album aber einiges mehr „nach vorne“! Das lediglich drei der insgesamt 13 Songs über die 3-Minuten-Marke schießen machen klar, dass „Simplicity“ wieder ein Schritt in die „richtige“ Richtung ist. Songs wie Rebel Song, Hey Aliens oder I Wanna Be Bored kommen dem mitreißenden Punk-Rock ihrer Klassikeralben „How I Spent My Summer Vacation“ oder „Hopeless Romantic“ schon sehr, sehr nahe. GEIL! Die Songs machen wirklich richtig Spaß und bieten dem Hörer auch einiges an Abwechslung, da die Mischung aus schnellen und eher langsameren Songs sehr gut gewählt ist.

- Werbung -
BDHW

Persönliches Highlight des Albums ist der letzte Song Up To Us. Perfekt umgesetzter Sing-along-Punk-Rock zum mitgröhlen und mitwippen. Der Song vereint wirklich alles, was die Bouncing Souls ausmacht: Einen großartigen Sänger, tolle Melodien und einen starken Background. Alles in allem dürfte „Simplicity“ sowohl Bandneueinsteiger, als auch langjährige Fans der Band zufriedenstellen. Mir gefällt’s!

Tracklist „Simplicity“

1. Driving All Night 1:56 min
2. Euphoria 1:46 min
3. Satellite 2:52 min
4. Digital Twilight Zone 1:27 min
5. I Wanna Be Bored 1:03 min
6. Hey Aliens 1:18 min
7. Hero Zero 2:55 min
8. Writing On The Wall 3:08 min
9. Rebel Song 2:03 min
10. Tightrope 2:25 min
11. Gravity 3:05 min
12. Bees 2:14 min
13. Up To Us 3:48 min

The Bouncing Souls – Tourdates 2016

Wer die neuen Songs der Bouncing Souls live erleben möchte, hat die Möglichkeit die Band im Herbst auf einigen Deutschlandshows live anzutreffen. Support kommt dort von den großartigen The Menzingers und Roger Harves. Hier die Tourdates:

28.09. Markhalle, Hamburg (DE)
29.09. Lido, Berlin (DE)
30.09. Faust, Hannover (DE)
01.10. Melkweg, Amsterdam (NL)
02.10. Zappa, Antwerpen (BE)
04.10. Luxor, Köln (DE)
05.10. Substage, Karlsruhe (DE)
06.10. Club Vaudeville, Lindau (DE)
07.10. Stattbahnhof, Schweinfurt (DE)
08.10. Backstage, München (DE)
09.10. Arena, Wien (AT)

Demons Run Amok - Fest

8 Kommentare

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben