Astronoid – Radiant Bloom (2022)
Astronoid – Radiant Bloom (2022)
- Werbung -
WTF Records

Hier kommt was für die Frickelfraktion! Astronoid aus Boston kredenzen ein heftiges Gebräu aus Postpunkt, Progessive und ach-was-weiß-ich denn-noch alles. Meistens sind es sphärische Soundteppiche, die einen erst einlullen, um dann wieder richtig giftig zu werden. So wie bei Eyes, das ein klasse Gitarrensolo im Mittelteil auffährt. Oder Sleep Whisper, welches den Hörer direkt mit einem brachialen Moshpart empfängt.

Astronoid ist eine hierzulande noch recht unbekannte Band, die aus Brett Boland (vocals/guitar), Daniel Schwartz (bass), Casey Aylward (guitar) und Matt. St. Jean (drums) besteht. Das Quartett veröffentlichte bereits zwei Alben sowie EP´s: November (EP, 2012), Stargazer (EP, 2013), Air (2016) and Astronoid (2019).

Dass die Band in den letzten drei Jahren viel im Proberaum gesessen und gewerkelt hat, kann man direkt raushören. Kompakte Songs mit einem gelungenen Wechselspiel von Melodie und Härte sind das Ergebnis. Frontmann Brett Boland versucht die Vorzüge sowie die inhaltliche Ausrichtung von Radiant Bloom folgendermaßen zu erklären:

„It’s a balance of aggression and emotion. This is our next evolution. It’s a reflection of everything over the past few years, and it’s the most personal album we’ve made so far.

Radiant Bloom Is about the state of being human and all the trials and tribulations that come along with that. It’s about mundanity and boredom and about everything moving so fast that you feel like you can’t do it all. It’s about the flood of feelings that goes along with everyday experiences and trying to cope with the swirling vortex of life humming around you.”

- NEWSLETTER -

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein