Es muss so 2014 oder 2015 gewesen sein, als mir ein Kumpel das Shitlers Album „Drei Legenden versuchen jetzt, Deutschland zu ficken“ mitgegeben hatte und auf der B-Seite des USB-Sticks befand sich ein Demo-Album einer Band namens BoA.
Und auch wenn ich seinerzeit gerade nicht so im Fun-Punk-Fieber war gefielen mir Songs wie ? oder ? doch so gut, dass sie immer mal wieder durch unsere WG halten.
Nach ein paar Recherchen in der Java-Vorlesung fand ich dann heraus das hinter diesem Namen Oliver Sauerland aka Phillie MC aka Jonny Bockmist steckte, der mir wohl bekannt war, da wir dasselbe Bier an benachbarten Kiosken kauften.

Dann vergingen die Monate, das Studium wurde geschmissen und auch das Demo erklang immer seltener…bis sich Olli zurück in mein Gedächtnis drängte, indem er an der Wiederbelebung meiner Lieblings-Fun-Punk-Kombo Die Abstürzenden Brieftauben beteiligt war.
Mit dem Sturzflug war nach einem Album und so einigen geilen Shows dann aber schon schnell wieder vorbei…und die Energie musste wohl irgendwo hin und so schnappte er sich Chefdenker Gitarrist Thomas und den Schlagzeuger seiner Punk-Coverband Durstig und spielte mal fix ein Album ein!

- Werbung -
Stäbruch Festival

Das Album mit dem sehr einfallsreichen Titel 2018 kommt aber alles andere als überstürzt daher…im Gegenteil…viele Bands wären froh wenn so etwas nach vielen Jahren herauskommen würde, zumindest wenn sie auf Fun-Punk erster Sahne stehen!
Denn das wird einem mit diesem Album präsentiert…und auch wenn der ein oder andere Song bestimmt auch für das neue Tauben Album angedacht war, klingt kein Song in eine andere Form gedrückt.
Textlich bekommt man das was man erwartet und auch liebt…saufen, Nazis aufe Fresse, Pommes und Hanf! Gerade dass das Politische trotz aller Freude immer wieder Einfluss in die Texte bekommt gefällt mir unwahrscheinlich gut, denn auch dieses Genre muss einfach klar Stellung beziehen…was manche Bands leider immer mal wieder vergessen.

Soviel zum textlichen und wie schaut es musikalisch und strukturell so aus?
Da kommt das Ding auch enorm und sogar abwechslungsreicher daher als die letzte Tauben-Platte. Denn „leider“ muss ich, auch auf die Gefahr hin, dass ich es mir mit dem Bier- und Punk-Gott gleichzeitig verscherzen könnte, sagen, dass diese Platte „Doofgesagt Leben länger“ in die Tasche steckt!
Das aber nur am Rande, denn ich möchte hier keine großen Schwanzvergleiche provozieren…ich möchte euch lediglich mitteilen, dass dieses Album für mich einer Blaupause des deutschen Fun-Punks gleichkommt und 37 Minuten Fun und Punk vom Feinsten bietet!

Genrewechsel


Interpret: Band ohne Anspruch (BoA)
Titel: 2018
Format: Digital und so
VÖ: 16.02.2018
Tracklist:
1. Wieder da
2. a Quadrat plus b Quadrat gleich c Quadrat
3. Hansi Hölzel
4. Hansi Hölzel Reprise
5. AfD Kinder
6. Sweet Yellow Banana
7. Pfand Punks not dead
8. Jeder Nazi
9. Haare färben Iro schneiden
10. Club 27 plus 3
11. Schöne Grüße
12. Vater Staat
13. Kleene Fotze
14. Wurstbrot
15. Hanfgranaten
16. Schüttes Imbiss

- Werbung -
Demons Run Amok

4 Kommentare

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben