- Werbung -
Nuclear Blast

Es muss wohl so Ende 2017 gewesen sein, als mich die traurige Nachricht ereilte, dass der Absturz der Brieftauben…ach was schreibe ich hier überhaupt schon wieder für eine Scheiße zusammen? Das ist doch totaler Blödsinn!
Warum muss ich immer wieder die ehemalige Band des BoA-Sängers nennen, wenn ich doch eigentlich über Band ohne Anspruch schreiben möchte?
Gut, sie hatten fünf Jahre gemeinsam musiziert und ein grandioses Album zusammen veröffentlicht…aber hey, Band ohne Anspruch gibt es bereits seit 19 Jahren. Gut, 15 Jahre davon war es nur ein Nebenprojekt von Sänger Olli, aber trotzdem gab es sie bereits und auch ihr erstes Demo hatte seinen Platz auf meiner Festplatte bereits zu einer Zeit, in der dort eigentlich nur Torrents zu finden waren. Ja und dann gab es ja auch noch ihr großartiges letztjähriges Studio-Debüt mit dem Titel 2018 (Review).
Alles in Allem mehr als genug Gründe nicht immer wieder mit der alten Leier anzufangen. Schließlich spricht Victoria Beckham ja auch kaum noch jemand mit Posh Spice an!

Aber wo war ich? Ach ja, bei einer Plattenkritik und nicht am Tresen vom Gilde-Stübchen…darum zurück zum Thema, der Veröffentlichung des neuesten Werkes von Band ohne Anspruch – der Platte mit dem vielsagenden Titel Machen Sie sich frei!

 

Eine Platte die genau dort anfängt, wo ihr letztjähriges Debüt aufgehört hat. Bei einer ordentlichen Portion Fun-Punk, die wie im Bilderbuch mit dem richtigen Quäntchen Politik und Humor gespickt ist.
Und da die Platte bei dem Vorgänger ansetzt, ist auch eine gewisse Weiterentwicklung nicht zu leugnen. So war beim Vorgänger schon noch ein gewisser Taubengeschmack zu erahnen. Was aber auch nicht wundert, da die Lieder ja auch eigentlich für die Tauben gedacht waren, wie Olli uns in unserem letztjährigen Interview berichtet hatte. Ganz anders verhält es sich aber auf Machen Sie sich frei, denn man merkt wirklich, dass die Lieder außerhalb jeder Form entstanden sind.
Sie sind musikalisch abwechslungsreicher gestaltet und so vernimmt man z.B. auch mal leichte Ansätze eines Tangos.

Auch zwei Coverversionen sind auf dem Album zu finden. Einmal Alte Liebe von Konfuz und dann das großartige Ich liebe meine Waschmaschine von Klatsche (einem Proberaumnachbarn).
Dieser Titel ist auch einer meiner liebsten auf dem Album, denn er transportiert in der richtigen Lautstärke eine wahnsinnige Energie.
Neben diesem Titel möchte ich aber auch noch zwei weitere erwähnen, denn diese machen das Album für mich erst zu dem was es ist, einer weiteren Fun-Punk-Perle!
Das wäre einmal der Festivalkracher Naziklima und zum anderen mein derzeitiger Dauerohrwurm Tina.

Also wie gesagt…Band ohne Anspruch haben es mit dieser Veröffentlichung geschafft weiter von sich reden zu machen und ich bin mir sicher, dass spätestens bei ihrer nächsten Veröffentlichung kaum noch jemand auf die Tauben zurückblickt!


Interpret: Band ohne Anspruch (BoA)
Titel: Bitte machen Sie sich frei
Format: CD und digital
VÖ: 01.06.2019
Label: Bockmist Räckordz
Tracklist:
01. Bitte machen Sie sich frei
02. Naziklima
03. Domina in spe
04. Bauer Herrmann
05. Männergrippe
06. Mit dem Klapprad bis nach Bagdad
07. Die Kunst mit offnen Augen nichts zu sehen
08. Alte Liebe
09. Saufen mit Danny T
10. Es tut mir leid, ich hab ne Fahne
11. Ich liebe meine Waschmaschine
12. Der letzte Tango
13. Tina
14. Alles Gute
15. Bierchenpolizei

- Umfrage -

Was aus der Auswahl ist euer bisheriges Album des Jahres?

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein