Best-Of HC-Punk 2021: Der Jahresrückblick von Claudia

Claudia und ihr Jahresrückblick mit Countime, Bitter Truth und einigen Live-Shows, die viel zu selten geworden sind...

0
- Werbung -
WTF Records

2021 – was sind wir froh, dass auch du nun an uns vorüberziehst! Obwohl sich auch dieses Jahr nicht von seiner besten Seite gezeigt hat, gab es doch das ein oder andere Highlight. Daher dürfen wir Euch in Zusammenarbeit mit CoreTex auch dieses Jahr wieder täglich unser ganz persönliches Best-Of-HC-Punk 2021 präsentieren!

Gleichzeitig dürft auch Ihr uns wieder bis zum 31. Dezember Eure Highlights des Jahres in der Leserumfrage mitteilen. Beantwortet dafür 6 kurze Fragen und gewinnt mit ein bisschen Glück eins von 3 Überraschungspakten mit CDs, Vinyl und mehr im Gesamtwert von über 100 Euro:

Zur Leserumfrage »

- NEWSLETTER -

PS: Folgt hier unserer Spotify-Playlist zum Best-Of 2021.

Claudias Hardcore-Punk Highlights 2021

Wahnsinn, wie schnell nun doch das Jahr vergangen ist. Zeit um innezuhalten und es Revue passieren zu lassen. Dies ist mein drittes Best-Of, seit 2019 bin ich nun bei Away From Life dabei und liebe es, Teil unseres Teams zu sein. Bei Konzerten mit meiner Kamera an vorderster Front um die Momente und die Atmosphäre/Ene für euch in Bildern einzufangen, hin und wieder gibt es auch mal ein Interview oder Review.

Wie war 2021? War es ein gutes oder schlechtes Jahr? Gab es viele Enttäuschungen oder mehr Anlass zur Freude? Welche kleinen oder großen Momenten haben es für mich besonders gemacht?

Corona hält uns nach wie vor in Atem und wohl niemand mag es mehr hören. Es gehört zu unserem Alltag und prägt mich sehr, daher kann ich es nicht außen vor lassen. Die Hoffnung, dass es im Frühjahr langsam mit Konzerten beginnen könnte, Bands den Weg über den großen Teich zu uns finden… hatte sich nach und nach zerschlagen. Es war frustrierend zu sehen, das aufgrund der Coronalage Konzerte nach hinten ins Jahr geschoben wurden, zahlreiche Absagen von Festivals und Shows eintrudelten. Im August ging es dann endlich mit einem kleinen Festival los. Es war ein unbeschreibliches und auch unwirkliches Gefühl im Auto zu sitzen und sich auf den Weg dorthin zu machen. Es folgten noch zwei Shows und das Revolution Calling in Eindhoven, dazu aber später mehr.

Rückblickend wurden zwar meine Wünsche nicht so erfüllt wie erhofft, dennoch möchte ich nicht klagen. Es waren ein paar Highlights dabei und es war unglaublich schön, viele Freunde nach fast zwei Jahren wiedergesehen und neue Bekanntschaften gemacht zu haben. Dieses Jahr stand Konzertmäßig alles im Rahmen deutscher und europäischer Bands und die hatten einiges zu bieten. Für einige von ihnen war es sicherlich eine Chance, mehr in den Fokus zu treten. Dies sollte beibehalten werden, so sehr ich auch die Bands aus den USA liebe.

2021 war nicht wie erwartet, aber dennoch war es auch nicht so schlecht. Einige Konzerte und Festivals haben stattgefunden und es tat unglaublich gut, die Konzertatmosphäre wieder zu erleben. Bitte 2022 mehr davon!

Alben des Jahres 2021

COUNTIME – NO APOLOGIES NO REGRETS (DEMONS RUN AMOK)

Countime aus Los Angeles machten durch die Persistence Tour 2020 auf sich aufmerksam. Sie liefern schnörkelosen Oldschool-Hardcore von der West-Coast mit Songs über das Leben auf den Straßen von L.A.. Rau und ehrlich, basierend auf ihren eigenen Erfahrungen. Im März brachten Countime bereits The Pandemic Ep (COUNTIME im Interview zur neuen EP) heraus, im Mai folgte dann ihr Album No Apologies No Regrets.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

BITTER TRUTH – PERFECT WORLD (PATIENT ZERO RECORDS)

Bitter Truth ist eine Hardcore Band aus Michigan. Auf der Basis, gemeinsam Spaß an der Musik zu haben, festigten sie sich mehr und mehr als Band und spielten Shows im gesamten mittleren Westen und in Kanada. 2016 veröffentlichten sie eine Demo, ihre EP Reality Check folgte 2018. Mit  Perfect World ist nun ihr erstes full-length Album am Start. Die Band sagt über ihre LP:

Das überwältigende Thema der Songs beschäftigt sich mit dem Kampf zwischen „haben und nicht haben“. Wenn wir weiter für das Richtige kämpfen, können wir damit beginnen, die Unterdrückungssysteme aufzulösen, die uns noch heute plagen. Es ist ein langer Weg und es gibt an jeder Ecke Herausforderungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

EPs des Jahres 2021

SHARP/SHOCK – CASUAL AS

2019 habe ich Sharp/Shock auf ihrer gemeinsamen Tour mit H2O und Battery live gesehen, damals  aber noch nicht so für mich auf dem Schirm gehabt. Casual AS ist ein absoluter Gute-Laune Song und der perfekte Start ins Wochenende. Mit den Lyrics sprechen sie wohl vielen Menschen aus der Seele.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

BENT OUT OF SHAPE / THE BOLDNESS – SPLIT

Die niederländische Combo Bent Out Of Shape hat es erneut in mein Best-Of geschafft. Im Juni veröffentlichten sie eine Split mit der indonesischen Band The Boldness. Eine Scheibe voll melodischen Oi und einschlägigen Singalongs die einen sofort in eine bierselige Laune versetzen. Es wird Zeit, die Jungs 2022 das erste Mal live zu sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Newcomer des Jahres 2021

TRUE INTENTIONS

True Intentions aus Houston/Texas zähle ich zu meinem Newcomern des Jahres. Ihre EP Point Of Origin liefert 8 Songs die an Bands wie Sick Of It All, Blood For Blood oder an die neueren Veröffentlichungen von Agnostic Front erinnern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erwähnenswerte Highlights 2021

REVOLUTION CALLING UND STAY IN CONFLICT & EYES OF TOMORROW

Mein absolutes Highlight des Jahres war das Revolution Calling am 30.10.2021 in Eindhoven. Das erste große Festival seit langem, 12 Bands am Start, Freunde aus ganz Deutschland und den Niederlanden vor Ort und eine mega Stimmung. Was will man mehr!

Mein weiteres Highlight war das erste kleine Clubkonzert mit Stay in Conflict und Eyes Of Tomorrow  am 17.09.2021 im Don´t Panic, Essen. Die Stimmung an dem Abend kochte fast über, Bands wie Besucher hatten einfach nur Bock auf einen geilen Abend und es wurde gefeiert als gäbe es kein Morgen. Über den Tag danach wollen wir besser nicht sprechen.

Am 13.11.2021 folgte dann noch das Konzert mit Thin Ice, Eyes Of Tommorow und Hostile, ebenfalls im Don´t Panic.

Wenn ihr mehr wissen möchtet, dann schaut gerne in meine Berichte rein:

HOCHWASSER BENEFIZ FESTIVAL

Es war ein kleines aber feines Festival am 21.08.2021 in Lüdenscheid, welches die Hardcore Help Foundation, recht spontan zu Gunsten der Opfer der Flutkastrophe aus dem Boden gestampft hatte. Mit am Start waren EverXReady, Act of Creation, Hometown Crew und Cornered.

Die Entscheidung zum Festival zu fahren fiel recht spontan und ich wurde nicht enttäuscht. Es war ein surreales Gefühl, sich auf dem Weg zu einem Konzert zu machen. Das erste Mal wieder Live-Musik zu hören, unglaublich! Die Stimmung war gut, es herrschte eine entspannte Atmosphäre und das Essen war auch sehr lecker.

Den Auftakt machten EverXReady die ihre erste Show überhaupt spielten und dementsprechend sicherlich nervös waren. Dazu gab es jedoch keinen Grund, sie machten ihre Sache gut und ich würde sie mir gerne noch ein weiteres Mal ansehen. Act of Creation war musikalisch nicht ganz so mein Ding. Hochachtung an die Sängerin die eine echt gute Show geliefert hat. Mit Hometown Crew und Cornered kamen im Anschluss zwei HC-Bands aus den benachbarten Niederlanden, die ich dann zu meiner Freunde in Eindhoven erneut sehen konnte.

Für Dezember stehen bei mir noch 1-2 Shows von Ryker´s mit Groove Street Families und Eyes Of Tomorrow, sowie Born From Pain auf dem Plan. Hier heißt es zittern, ob die Shows wirklich stattfinden können. Meine Daumen sind gedrückt!

Enttäuschung des Jahres 2021

Die Enttäuschung des Jahres liegt bei mir im privaten Bereich. Nach einer Operation an meiner Hand im Herbst 2020, zeigte sich keine Besserung. Eine erneute OP im April war fällig und auch diese lief nicht so erfolgreich wie erhofft, so dass ich nun mit Einschränkungen leben muss. Es hat mir viel körperliche und emotionale Kraft gekostet damit umzugehen und die zahlreichen Rückschläge zu verarbeiten. Meine größte Sorge, nicht mehr fotografieren zu können ist glücklicherweise nicht eingetroffen, auch wenn ich hier noch Abstriche machen muss. Das Fotografieren werde ich mir definitiv nicht nehmen lassen, denn es ist meine absolute Leidenschaft und meine Energiequelle. So dürft ihr euch auch im nächsten Jahr auf hoffentlich viele Bilder freuen.

Ausblick für 2022: Für das nächste Jahr wünsche ich mir…

… dass, meine Wünsche für 2021 in Erfüllung gehen werden. Diese kann ich 1:1 übernehmen.

Der Wunsch nach einem möglichst normalen Leben, mit mehr Leichtigkeit und weniger Corona. Ich möchte mich auf Shows freuen können (mein Konzertkalender ist schon gut gefüllt), ohne bangen zu müssen, dass es Absagen hagelt. Freunde regelmäßig auf Konzerten treffen und mit ihnen feiern. Auf dem Revolution Calling fühlte es sich wie ein riesiges Familientreffen an und das war unglaublich (Grüße an alle!).

Ich wünsche mir, dass die großen Festivals wieder stattfinden und die Bands aus den USA, Kanada etc. zu uns kommen können. Wir alle gemeinsam zum Ende des Jahres auf dem Stäbruch feiern können und freudestrahlend auf 2022 zurückblicken.

Nach wie vor besteht der Wunsch die ein oder andere Band mal für ein paar Tage auf Tour begleiten zu können. Eine erste Anfrage besteht bereits, ich bin gespannt, ob ich es zeitlich geschafft bekomme, mitzufahren.

Euch allen wünsche ich ein super 2022! Mal sehen, was ich im nächsten Best-Of zu verkünden habe.

Zur Leserumfrage »

- Werbung -

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein