Nagön - Repulsive & Deadly (2019)
Nagön - Repulsive & Deadly (2019)
- Werbung -
CoreTex

Nagön sind ein Band-Vierer aus Belgrad, die auf ihrer Debüt-EP Repulsive & Deadly einiges richtig machen. Zum ersten das (fast schon krustige) Cover der auf Vinyl bei Contra Records erschienen Platte. Schlicht, düster und nicht überfrachtet. Zum zweiten die Umlaute innerhalb des einprägsamen Namens Nagön [Nagon, aus dem serbischen für Trieb, Antrieb, Instinkt], Umlaute gehen fast immer! Und drittens wird bei den vier Songs erdigen Streetpunk/R´n´R  serviert, der eingängig und ziemlich rough daherkommt.

Der Opener Drowning (We are) bietet rock’n’rolllastigen Streetpunk, der nach kleinen Clubs schreit, We´ll Get There legt nochmal ordentlich Tempo drauf und lädt zum Tanzen ein. Bei Contra werden nebst klassischen Punkrockriffs Vocals in Straßenkötermanier rausgehauen. Ergo ist das ganze eine recht Runde Sache, bis auf… ja, bis auf den Sound. Der ist was für wirkliche DIY-Freunde. Vielleicht lag es auch an den Sounddateien, dann korrigiere ich mich gerne nachträglich. Mich stört es nicht sooo sehr, was an der ansonsten runden E.P und meiner Sympathie für authentischen Sound liegt. Für den ersten Longplayer allerdings wäre eine leichte Korrektur des Soundgewandes nicht sooo verkehrt.

Fazit: Authentisch, Ehrlich, Rough.

- Werbung -
 

Erschienen in einer limited black Edition (90 Stück) sowie blue-white-black Splattervinyl (200).

Tracklist

  1. Drowning (We are)
  2. We’ll Get There
  3. Above The Rivers
  4. Contra

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein