Too Drunk To Watch goes Pott 2017 – Das Punk-Filmfest in Bochum

0

Vom 12. bis 14. Oktober findet die dritte Ausgabe des Too Drunk To Watch Filmfest statt. Im Gegensatz zu den beiden Vorjahren wird dieses 2017 nicht in Berlin, sondern im Bochumer Neuland stattfinden.

Punkrockers-Radio-Macher Stefan hat uns für das Too Drunk To Watch einmal mehr ein grandiosen Programm zusammengestellt, auf dem wir im folgenden kurz näher eingehen möchte.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

19:30 Punk in Bonn – Der Film
21:45 Mir san dageng! – Punk in München

- Werbung -
Stäbruch Festival

** Punk In Bonn (120 min)
Ein Film über die Punkszene in der ehemaligen Hauptstadt Bonn, von den Anfängen bis zum Dreh des Films im Anfang der 2010er Jahre. Zu Wort kommen u.a. Molotow, Soda, Hammerhead, Canal Terror, 1982, Amok, Monster Mash, Punk And Play, Popperklopper, Notdurft, Extrem, Impact, Inzest, Rabatz, The Puke,…

** Mir san dageng! – Punk in München (88 min)
Der Film darf auch dieses Jahr nicht im Programm fehlen. Unterhaltsam und spannend wird die Punkszene Münchens portraitiert.

Freitag, 13. Oktober 2017

20:00 The Magic Flip (Akustikkonzert)
20:45 The Magic Flip – Bäm (der Film)
21:45 Wonk Fest 3 (OV)

** The Magic Flip – Bäm der Film (40 min)
Die Oberhausener Band war für eine kleine Tour in England. Mit dabei war die Kamera und herausgekommen ist eine kurzweilige Dokumentation der Reise.

** Wonk Fest 3 (OV – 120 min)
Die britische Punkband Wonk Unit veranstaltet seit einigen Jahren in London ein Punkfest. Im Film gibt es kurze Interviews mit den Bands und sehr viel Livemusik zu sehen, u.a. Auftritte von 7 Day Conspiracy, Black Volvo, Maid Of Ace, Revenge Of The Psychotronic Man, Roughneck Riot und natürlich von Wonk Unit.

Samstag, 14. Oktober 2017

20:00 A Fat Wreck (OMU)
21:30 Lost Heimweh

** A Fat Wreck (OMU 120 min)
Der Film über das legendäre Label von NOFX-Sänger Fat Mike lief bereits im letzten Jahr. Mittlerweile gibt es eine Fassung mit deutschen Untertiteln.

** Lost Heimweh (110 min)
Pascow aus Gimbweiler im Saarland gehören wohl zu den aktuell besten deutschsprachigen Punkbands. Live immer eine Bank. „Lost Heimweh“ wurde während einer Tour der Band quer durch die Republik gedreht. Livemitschnitte wechseln sich mit Interviews ab, die die Filmemacher Andreas Langenfeld und Kay Özdemir u.a. mit Rookie Records Label-Inhaber Jürgen Schattner, Produzent Kurt Ebelhäuser, befreundeten Musikern wie THE BABOON SHOW und Nagel von MUFF POTTER sowie enge Weggefährten wie Jörkk Mechenbier (LOVE A) und Measy (GIULIO GALAXIS)

Im Vorprogramm gibt es dazu täglich noch einige Kurzfilme zu sehen.

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein