Letzte Woche stellten wir euch unseren ersten Teil der am meisten unterschätzten Hardcore und Punk Bands vor. Hier unsere zweite Ausgabe mit Upright Citizens, Randy, Antidote, Disorder und In My Eyes.

Die Liste könnte man sicher ewig erweitern. Welche Band sollte eurer Meinung nach viel bekanner sein? Teilt es uns in euren Kommentar mit!

Teil 1: Unterschätzte Hardcore und Punk-Rock Bands

1Upright Citizens (Deutschland, Hardcore-Punk)

Upright Citizens waren auf ganz verschiedene Art und Weise wirklich einzigartig. So war die 1982 gegründete Band nicht nur einer der ersten Punkbands aus Deutschland mit englischen Bandnamen, sondern wurden bei Upright Citizens auch in englischer Sprache gesungen, was zu dieser Zeit wirkliche eine Seltenheit darstelle. Die aus dem Ruhrpott stammenden Band war wohl auch die erste „Deutschpunk“-Band die in den USA auf Tour war (1985). Dort soll die Band sogar mit zwei Bässen gleichzeitig aufgetreten sein! Das beschwerte Upright Citizens in den USA bis heute einen Kultstatus. 2003 löste sich die Band nach über 20 Jahren Bandgeschichte auf.

2Antidote (USA, Hardcore-Punk)

Nein, hier meine ich nicht die niederländische (und mittlerweile leider aufgelöste) Streetpunk-Combo Antidote, sondern die gleichnamige Hardcoreband aus New York. Diese hat sich 1981 gegründete und veröffentlichte 1983 mit „Thou Shalt Not Kill“ einer der bis heute großartigsten NYHC-Veröffentlichungen überhaupt. Antidote lösten sich nur wenig später auf und kehrten Ende der 80er zurück. Wie zu dieser Zeit viele Hardcore Bands in den Staaten, schlugen auch Antidote eine andere Richtung ein und man veröffentlichte die beiden Alben „Return 2 Burn” (1990) und „Viva Los Pendejos“ (1992), bevor man sich schnell wieder auflöste. Die Magie ihrer Debüt-EP war verloren. Seit einigen Jahren sind Antidote auch wieder in ihrer Heimat gelegentlich live anzutreffen. 2012 veröffentlichte man sogar wieder ein neues Album („No Peace In Our Time“), welches an den Sound von „Thou Shalt Not Kill“ anknüpfte. Wir konnten erst vor kurzem mit den seit 1984 aktiven Antidote Sänger Drew Stone ein Interview über sein aktuelles Filmprojekt „The New York Hardcore Chronicles und seiner Band führen, dass ihr hier nachlesen könnt.

3In My Eyes (USA, Straight Edge)

In My Eyes sind ein Urgestein der Hardcore-Punk Szene in Boston. Außerhalb der Staaten kennen die Band leider nur sehr wenige. Dabei waren In My Eyes sowohl Musikalisch, als auch textlich nur schwer zu toppen. Innerhalb von ihres Bestehens von 1997 bis 2000 veröffentlichte die Band die beiden Alben „The Difference Between“ und „Nothing To Hide“ auf Revelation Records. Seitdem spielen In My Eyes gelegentlich immer noch zu besonderen Anlässen Shows in ihrer Heimtadt. Übrigens; In My Eyes benannte sich zu dem gleichnamigen Song von Minor Threat!

4Randy (Schweden, Punk-Rock)

Me and the boys…Come on everybody sing with me… It’s the summer of bros, aha…Razorblade. Ich denke an Randy und es jagt ein Ohrwurm den nächsten. Dabei erinnere ich mich immer wieder an die Jahre aus unseren örtlichen Jugendzentrum zurück. Und das sind ausschließlich tolle Erinnerungen! Schade das Randy sich in den letzten Jahren so stark zurückgezogen haben und nur noch selten live auftreten. An ein neues Release ist schon mal gar nicht daran zu denken. Mindestens genauso schade ist, dass die Punk-Rock Combo aus Schweden doch eigentlich viel bekannter sein sollten. Wer Randy nicht kennt hier eine klare Empfehlung: Hört Alben „The Human Atom Bombs“, „Welfare Problems“ und „Randy The Band“.

5Disorder (UK, Hardcore-Punk)

Disorder – der Name war Programm. Die 1980 in Bristol (England) gegründete Hardcore-Punk Band gehört neben Bands wie Chaos UK oder The Exploited zu den ganz Großen der sogenannten UK82-Bewegung. Geboten wurde bei Disorder der typische UK-Punk-Rock Sound aus den frühen Achtzigern. Das heißt ein schnelles Schlagzeug, verzerrte Gitarren und ein gebrüllter Gesang. Dabei ging es in den Lyrics extrem politisch zu. Angesungen wurde gegen das gesamte britische Establishment. Ihre ersten vier Veröffentlichungen „Complete Disorder“, „Distortion to Deafness“, „Perdition“ und „Mental Disorder“ gehören zu den Top100 Punk-Releases aller Zeiten!

Hier findet ihr den ersten Teil:

Die unterschätztesten Punk-Rock & Hardcore Bands ever (Teil 1)

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben