- Werbung -
Optimist

Daily Ritual ist der Titel vom neuen Blowfuse-Album. Bisher kannte ich die Band nur vom Hörensagen, wurde aber vom Promotext angelockt, in dem sie schreiben, dass sie vor allem von den 80er- und 90er-Punkwellen und dem Skateboardlifestyle beeinflusst sind – prinzipiell also gute Vorzeichen.
Dementsprechend habe ich die Platte angemacht und war gespannt, was die vier Spanier so drauf haben.

Ich kann vorwegnehmen, dass die Beschreibung und die Einflüsse auf jeden Fall zutreffen. Es ist ein Mix aus groovigen Rockpassagen, schnellen Up-Tempo-Beats und hohem Gesang. Man merkt der Band ihre Wurzeln an und hört auch, dass sie mit Herzblut dabei sind. Am besten knallen die schnellen Skate-Nummern wie Angry John, Dreams oder das fantastische Change Your Mind. Die rockigeren Nummern, die tempomäßig ein bisschen auf die Bremse treten, gehen hingegen schnell unter und wirken mehr wie Experimente, die die Band gewagt hat, weil sie dachte, dass das Album sonst zu monoton klingt. Hätte sie ein durchgehend schnelles Skate-Punk-Album gemacht, hätte das wohl für mehr Begeisterung bei mir gesorgt, da die „langsameren“ Songs mehr Lückenfüller als Hits sind.

Insgesamt ist Daily Ritual ein nettes Album von einer Band, die sehr gute Ansätze hat, jedoch mehr Mut zu ihren wahren Qualitäten hätte zeigen können. So kommt das Album leider mit ein paar Lücken daher, was jedoch auch nicht heißen soll, dass man Blowfuse nicht auf dem Zettel haben sollte. Interessante Band mit Potenzial.

- Werbung -
Ninetynine
- Werbung -
Demons Run Amok

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben