Jeder, der sich die letzten Jahre etwas näher mit Punk Musik befasst hat, dürfte irgendwann einmal über den Namen Call The Cops gestolpert sein. Sei es auf irgendein Konzertflyer eines x-beliebigen Jugendzentrums oder Kulturzentren bei dem die Italo-Punx aufgetreten sind oder in den sozialen Medien wie Fatzebook und Co.

2016 erschien mit Bastards das Debütalbum der Band. Ganz abgesehen davon, dass die Songs ordentlich Laune machen, ist das bemerkenswerte, dass die Platte in Kooperation von ganzen 36 (!) Labels erschienen ist. Ein Fall für Guinness Buch der Weltrekorde!

Musikalisch bieten Call The Cops Streetpunk mit Hardcore-Elementen. Erinnert so ein wenig an The Exploited auf ihren „neueren“ Veröffentlichungen. Weitere Assoziationen, die bei den Italienern aufkommen sind Restarts oder auch Aus-Rotten.

Auch wenn Call The Cops auf Platte alles andere als schlecht sind, kann ich euch die Punx vor allem live absolut ans Herz legen. Da entfacht sich die Energie der Band so richtig!

- Werbung -
Demons Run Amok

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein