Weshalb sich Farrokh Bulsara nach dem bürgerlichen Namen von Queen Frontmann Freddie Mecury benannt haben, erschleicht sich beim hören ihrer neuen EP Nieder mit den Thujahecken nicht, da die Schweizer musikalisch so gar nichts mit der Rock-Legende gemeinsam haben.

So ordnen sich die neun, allesamt deutschsprachigen, Songs irgendwo zwischen Post-Hardcore, Screamo, Punk-Rock und Powerviolence ein. Bei Musik und Lyrics macht sich Hoffnungslosigkeit und ordentlich Depri-Stimmung breit. Dabei geht es innerhalb der Tracks mal langsam, verschleppt, dann wieder schnell zur Sache – Tempowechsel gibt es genügend, was bei einer durchschnittlichen Songspielzeit von geschätzten vier Minuten auch notwendig ist, um nicht schnell langweilig zu werden. Der sehr enthusiastische Gesang wird dabei immer wieder von Background gestützt, die weiter Abwechslung bieten. Insgesamt sehr nettes, eigenständiges Release, das sowohl bei Deutschpunk als auch Post-Hardcore und Screamo Freunden Anklang finden dürfe.

Nieder mit den Thujahecken ist als Tape in hübscher DIY-Optik erschienen und in einer Auflage von 100 Stück erhältlich.

- Newsletter -
 
Bandcamp

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierest du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

BEWERTUNG
Bewertung
66 %
Vorheriger BeitragPERKELE im Studio – neues Album Ende 2018
Nächster BeitragThe Toxenes – Hot Rod ::: Review (2018)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, singe selbst in einer Band namens Thin Ice, spiele Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein