- Werbung -
Scheisse Minnelli

Das Mission Ready 2018 ist Geschichte und es war ein Fest über das man noch lange reden wird. Nach der erfolgreichen ersten Ausgabe im vergangenen Jahr, setzte das Mission Ready Open-Air am Samstag, den 30. Juni 2018 noch einmal eins drauf und zwar so, dass deutschlandweit knapp 6.500 Besucher an den Flugplatz nach Giebelstadt strömten. Das fulminante Line-Up lockte gar Zuschauer aus Frankreich, Belgien, England, Holland und Israel nach Unterfranken.

So gaben sich neben Szenegrößen wie Pennywise, Sick Of It All oder WIZO elf weitere Hochkaräter die Ehre – und das alles an einem Tag! Wer also gedacht hat, dass das letztjährige Line-Up mit Flogging Molly, Madball und Terror eine Eintagsfliege war, hat sich getäuscht!

Mission Ready Festival – das Hardcore-Punk Open-Air am Flugplatz Giebelstadat

Never trust a hardcore kid that has not listened to punk

Running Order Mission Ready Festival 2018

Wie die Running-Order bereits verrät, legt sich das Mission Ready Festival dabei nicht auf ein bestimmtes Genre fest. Punk-Rock, Hardcore, Ska – alles dabei! Der Begriff Hardcore-Punk wurde auf dem Mision Ready dabei also nur durch zwei Bühnen getrennt.

So wechselten sich von 13:30 Uhr Mittags bis Nachts die beiden Bühnen ab. Eine Band, die eher Richtung Punk geht, gefolgt von einer Gruppe, die eher dem Hardcore-Bereich zugeordnet ist. Besonders schön für die Besucher: Es gab während den Bands also, wie auch im Vorjahr keine Überschneidungen, so dass die Zuschauer die Möglichkeit hatten alle Bands des Line-Ups zu sehen.

Slapshot (Photo by Jörg Baumgarten)

Bevor der Samstag mit einem Tag geballten Hardcore-Punk begann, wurde am Freitag mit einer Warm-Up-Party in das Festival gefeiert. Auf dieser heizte Local-Hero DJ Fränk Lindner der Meute so richtig ein und versetzte die sehr gut besuchte Warm-Up-Area in ordentliche Festivalstimmung, so dass bereits die ersten Circle Pits ausgepackt wurden. Bei einem so gelungenen Start und einem Blick auf die Wetterprognose, die einen grandiosen Sonnentag voraussagte, stand dem Festivalsamstag nichts mehr im Wege.

Nachdem Festival-Organisator Steffen Rose von Navigator Productions das Mission Ready 2018 Samstagmittag offiziell mit Bieranstich, Blasmusik und Weißwürsten eröffnet hat, ging es kurz Zeit später los mit den Bands.

Support your local scene!

Für das Mission Ready weit mehr als nur ein Sprichwort. So eröffnete die Hardcore und Punk-Rock Stage mit jeweils zwei lokalen Bands das Open-Air, bevor es dann mit den namhaften Acts losging. Sowohl bei Awesome Grey und Hate Me Tomorrow, die ganz spontan für All For Nothing (Buspanne; später dazu mehr) eingesprungen sind und ursprünglich als Besucher bzw. Helfer auf dem Festival waren, war der Besucherandrang bereits enorm.

Bei dem Event standen also nicht nur die „ganz Großen“ der Szene auf den Bühnen, sondern es wurde auch Nachwuchskünstlern eine Plattform geboten. Sehr schöne Aktion, bei dem sich viele andere Festivals ein Beispiel nehmen können!

Zwischendurch kurz ein wenig Eigenwerbung. Keine Auto-Stunde vom Mission Ready entfernt tragen wir am 06. Oktober unser Stäbruch Festival mit Bands wie The Baboon Show, Moscow Death Brigade, Born From Pain und vielen mehr aus. Hier das Facebook-Event und die Website für mehr Infos.

Dann jagte ein Hochkaräter den nächsten. Unfassbar, dass Slapshot, die ihr neues Album Make America Hate Again mit im Gepäck hatten, gerade einmal die goldene Mitte des Festivals darstellten und noch sieben bzw. acht weitere Acts kommen sollten! Wieso acht? Wie im Beitrag bereits erwähnt, hatte All For Nothing, die gemeinsam mit H2O auf Tour waren eine Buspanne, so dass sie es im Gegensatz zu H2O nicht mehr rechtzeitig zu ihrem geplanten Auftritt um 14:00 Uhr schafften. Toby Morse und seine Jungs verzichteten deshalb auf 15 Minuten ihrer Spielzeit und schenkten All For Nothing ein kurzes Set – super Geste, über die sich auch das Publikum riesig freute!

Get The Shot (Photo by Jörg Baumgarten)

Doch noch einmal etwas zurück. Nachdem Flogging Molly im vergangenen Jahr den Folk-Punk nach Giebelstadt brachten, waren 2018 dafür Mr. Irish Bastard zuständig. Die ersten Circle Pits folgten dann bei Get The Shot, welche die Menge auf der Hardcore-Stage für die darauf folgenden First Blood und Stray From The Path ordentlich einheizten.

Wer dachte, dass es auf der Punk-Rock-Stage, aufgrund den nicht ganz so aggressiven Klängen, gediegener zuginge hatte sich getäuscht. The Prosecution und Rogers machen ihren Job unfassbar gut, bei dem sich Mad Caddies im Anschluss einreihten. Mit ihrem Ska-Punk konnten sie den Besuchern, bei strahlendem Sonnenschein ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Allgemein war die Stimmung auf dem Mission Ready einfach unfassbar gut. Man merkte, dass hier sowohl Zuschauer, Bands als auch Helfer (sei es Securitys, erste Hilfe etc.) einen wunderbaren Tag hatten. Das atemberaubende Wetter trug hier seinen Teil bei, auch wenn es zwischenzeitlich schon extrem heiß war, so dass sich viele Besucher nach einem Schattenplatz sehnten, der auf dem Festivalgelände rar war.

Finale Furioso mit Anti-Flag, H2O, Pennywise, Sick Of It All und WIZO

Das Mission Ready ließ den Zuschauern bei dem Line-Up jedoch keine Pause. Die Punk-Rock-Stage ging weiter mit niemand geringerem als Anti-Flag und Pennywise. Bei der Bro Hym gab es dann kein Halten mehr und einige Besucher gelangten über den Wellenbrecher auf die Bühne. Ausnahmezustand!

Sick Of It All (Photo by Jörg Baumgarten)

Die Altmeister von Sick Of It All machten anschließend einmal mehr klar, dass sie einfach keinen schlechten Auftritt hinlegen können. Die NYHC-Legende gibt stets hundert Prozent, sei es im kleinen Club oder eben vor knapp 7.000 Zuschauern. Das Publikum erwiderte den Auftritt von Sick Of It All mit einer großen Wall of Death.

WIZO, die auf dem Mission Ready einen ihrer wenigen Auftritte für 2018 spielten, verlangten dem Publikum mit Songs wie Seegurke, Das Goldene Stück Scheiße oder Kopfschuss noch einmal alles ab. Die vielen Hits ließen die Müdigkeit vieler Besucher, die einem Tag mit vollem Festivalprogramm geschuldet war, glatt vergessen.

Das zweite Mission Ready wurde dann, für alle die immer noch nicht genug hatten, von einem erneuten DJ Set von DJ Fränk Lindner abgeschlossen.

Fazit

Das Mission Ready Festival 2018 konnte sich zu seiner ersten Auflage noch einmal steigern. Die Organisation war noch einmal um einiges besser und es wurden viele Dinge beherzigt, die nach 2017 von den Zuschauern an das Festivalteam heran getragen wurden. Dafür beide Daumen hoch! Die Stimmung war einfach großartig und auch die Location ist so sicher einzigartig. Man merkte einfach in jedem Moment, dass bei diesem Open-Air sehr viel Herzblut und Leidenschaft drin steckt, was sich auch auf die Zuschauer überträgt.

H2O (Photo by Jörg Baumgarten)

Noch mit Ende des Events gab das Team bereits die dritte Auflage bekannt: Die Party wird also weitergehen! Termin für das Mission Ready Festival 2019 ist der 06. Juli 2019. Diesen Termin solltet ihr euch also unbedingt fett im Kalender anstreichen! Tickets im Vorverkauf könnt ihr euch hier sichern.

Am Ende geht noch besonderer Dank raus an Steffen und Johanna von Navigator Productions und der gesamten Festival-Crew, die ein solch fantastisches Open-Air aufziehen. Vielen Dank auch an die freundlichen und jederzeit bestens gelaunten Helfer. Wir freuen uns bereits aufs nächstes Jahr!

Mission Ready 2019 wir freuen uns!

Demons Run Amok - Fest

4 Kommentare

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben