So ein Review zu einem Weihnachtsalbum sollte glaube ich auch vor Weihnachten erfolgen. Leider habe ich es aber jetzt erst geschafft, einen Tag vor Weihnachten. Zu spät, um die LP zu bestellen, aber für Spotify reichts ja noch…

Jagger Holly treibt seit 2015 sein Unwesesen in der Melodic-Punk-Szene und hat letztes Jahr mit seinem Album The Last Of The International Playboys zumindest etwas Aufsehen erregt. Eine gute Idee fand er dann auch eine Weihnachtsplatte aufzunehmen. Die Liste an brauchbaren Weihnachtsalben in der Punkszene ist ja auch durchaus überschaubar.

Das Album fängt auch durchaus annehmbar an, nämlich mit dem Rockabilly-Intro Ghost Of Christmas Past. Leider kann der gute Einstieg nicht darüber hinweg täuschen, dass das Album nicht ganz so gut gelungen ist. Es ist noch nicht einmal die Auswahl an Weihnachtsliedern, die durchaus als gut zu bewerten ist. Einige traditionelle, aber viele auch recht neue Songs, deren Original- und Coverversionen ich eigentlich durchaus feiere, wie Santa Baby, I’m Not Coming For Christmas und Christmas in Hawaii. Auch das musikalische Können mag ich Jagger Holly und seiner Band nicht absprechen. Was mir fehlt ist irgendwie schwer in Worte zu fassen…

- Newsletter -
 

Ich versuchs einfach mal mit meinem Lieblingssong der Platte. Das ist ganz klar All Alone On Christmas. Warum? Nun, bei dem Lied singt Lucy Spazzy von The Spazzys. Es scheint also an den Vocals von Jagger Holly zu liegen… vielleicht… Meine Abneigung gegen Melodic Punk habe ich eigentlich überwunden. Vielleicht ist es die Mischung aus seinen Vocals und den durchaus guten Ansätzen, 60iger Jahre Beat und Ramones-Punk auf Weihnachten zu trimmen. Ich glaube mir fehlt irgendwie der Bezug zu den Songs, alle anderen Songs wirken auf mich irgendwie gleich, dieser stach heraus… Ach es ist schwer… Vielleicht hätte ich auch mehr Durchläufe gebraucht…

Vielleicht noch ein paar Fakten… Das Album ist bereits am 15. November 2019 erschienen und zwar über Monster Zero.  Neben Lucy Spazzy (von deren Band sollte ich mir mal was besorgen)  sorgen auch noch Angi Phalangee (RADD / Spastic
Hearts) und Anita Drink (The Shirley McLaines) für den Gesang, jedoch nur im Hintergrund.

1. Ghost Of Christmas Past
2. Christmas In Hawaii
3. What Do You Want For Christmas?
4. Santa Baby
5. Lonely
6. Holiday Without You
7. Ghost Of Christmas
8. All Alone On Christmas
9. Number One On My List
10. It’s Christmas Somewhere
11. I’m Not Coming For Christmas
12. Ghost Of Christmas Future
13. Mistletoe

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein