Album Art: Jason S. Thompson
- Werbung -
Insanity
Am heutigen 26.September 2019 erscheint die Debüt LP von Little Teeth. Eine Rock/Melodic Punk/Alternative Band aus München, die sich im Frühjahr 2018 um die Freunde Cory Call (Arliss Nancy, Dollars For Deadbeats, Solo) und Jason Thompson (The Sky We Scrape) gründete.

Bald stießen auch Max und Bastian hinzu und präsentieren euch nun eine LP mit 11 kraftvollen, dennoch melodischen Songs. Ein bisschen Punk Rock, ein bisschen Emo.

Die Songs sind durchweg angenehm, dennoch fällt es mir persönlich schwer einen Favoriten zu nennen.

- Werbung -
HC-Punk-Umfrage

Beim ersten Anhören war mir zunächst nicht aufgefallen, dass die 11 Tracks vorbei waren (was an sich durchaus positiv ist) und die CD von vorne begann zu spielen (oops).

Wenn man die Songs aber ein zweites Mal hört und auch auf die Lyrics achtet, bekommt man gut komponierte Songs mit persönlichen, sehr emotionalen Texten. Diese wurden von Muttersprachler Cory komponiert und setzen eben nicht auf schnellen Fun Punk ohne Inhalt, sondern erzählen eine Geschichte.

Redefining Home – passender könnte der Titel womöglich nicht sein.

Sei es Zufall oder doch Schicksal gewesen – irgendetwas brachte Cory und Jason nach gemeinsamen Touren in ihrer Heimat, den USA, wieder in München zusammen und führte zu dieser Produktion.

Wer die Musik von Chamberlain mag, aber auch auf Bands wie Aspiga steht und dem Emo der 90er Jahre eventuell ein wenig nachtrauert, sollte sich diese LP auf keinen Fall entgehen lassen.

Für alle anderen lohnt es sich aber auch, einmal reinzuhören und sich selbst eine Meinung zu bilden.

Tracklist

  1. One Hotel Room
  2. Atlanticism
  3. Avondale
  4. Thinning Out
  5. Sixteen Candles
  6. Bender
  7. Amphetamine
  8. Pillow Cases
  9. Drunk Apostles
  10. Sleep Better
  11. Western Skies

 

- Werbung -
Demons Run Amok
 
Vorheriger BeitragDEATH BEFORE DISHONOR – Europa-Tour und neues Video zu „True Defeat“
Nächster BeitragDAGGER THREAT, THRONETORCHER, ANGST und PAIN spielen gemeinsamen Weekender
Moin, ich bin Sandra Monterey aus Hamburg und seit 2018 dabei. Als bekennender Vinyl-Junkie und Saxophonistin/Gitarristin/Bassistin konsumiere ich am liebsten Ska-Punk und Punk Rock. Am wohlsten fühle ich mich im Photopit, aber ich führe auch gern Interviews mit den von mir geknipsten Bands. Im März 2018 habe ich selbst einen Soli-Sampler zu Gunsten von „Kein Bock auf Nazis“ herausgebracht (Hate Divides – Music Unites) und daraus entstand eine große Leidenschaft und viel weitere Zusammenarbeit mit tollen Bands (Punks on Ice, Tattoos For Good, HiD meets Punk Rock), die mir einen tiefen Einblick in die Szene ermöglichen. Der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft in der Punk-/Hardcore Szene beeindrucken mich immer wieder und erfüllen mich mit viel positiver Energie. Stay posi and see you in the (Photo-)Pit!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein