Beim Hören der ersten Sekunden des Openers State Of Crisis muss ich sofort an Black Flag’s 1984 veröffentlichten Klassikers My War denken. Sehr wilder Hardcore-Punk mit einem sehr eigenen, progressiven Gitarrenspiel ala Greg Ginn, der auf positiver Art und Weise verstörend wirkt und richtig neugierig macht.

Der Eindruck bleibt auch während den restlichen neun Songs von Better Days, dem zweiten Album der aus Belgien stammenden Missiles Of October, bestehen.

Die Produktion der Songs passt dabei zum Stil der Band dabei sprichwörtlich „wie die Faust aufs Auge“. Es braucht also nicht immer ein teures Studio, um eine geile Platte rauszubringen, sondern es „tut“ auch einmal der eigene Proberaum wie im Falle der Belgier. Der Sound ist schön dreckig, stumpf und rau wie es für die Tracks besser nicht sein könnte.

Zu dem „Anfang-80er-Kalifornien-Sound“ gesellen sich dann diverse Stile wie Stoner, Sludge und Noise. Das Album erinnert so teilweise auch ein wenig an Helmet, nur das Missiles Of October einiges „punkiger“ unterwegs sind.

- Werbung -
BDHW

Better Days ist als Vinyl, CD und Tape auf der Missiles Of October Bandcamp-Seite erhältlich. Das komplette Album könnt ihr hier im Stream anhören. Hört mal rein – Überraschungen garantiert!

Demons Run Amok - Fest

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben