- Werbung -
Dead Serious Recordings

Ganze neun Jahre ist das letzte Spermbirds Album schon alt. Da wird es doch wieder Zeit ein neues Album rauszuhauen, haben sich Lee Hollis und der Rest der Band gedacht. Lange Rede kurzer Sinn, am 13. September 2019 erscheint der neue Longplayer Go To Hell Then Turn Left via Rookie Records.

Spermbirds (2019) – Pressebild

Die Spermbirds, die sich 1983 in Kaiserslautern gegründet haben und schon auf zahlreiche Veröffentlichungen zurück blicken können, haben zwischendurch eine längere Pause eingelegt, bevor sie sich 1999 wieder neu formiert haben. Soviel schon mal vorweg, die Spermbirds mögen vielleicht in die Jahre gekommen sein, aber zum alten Eisen gehören sie noch lange nicht. Das beweisen sie mit den dreizehn Songs, die die Jungs dem Hörer in knapp 32 Minuten Spielzeit um die Ohren hauen.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Ich selbst verfolge die Band schon ziemlich lange und habe ihre Platten immer mal wieder aus meiner Sammlung rausgekramt, auch wenn sie zwischendurch auch mal mehr oder weniger aus meinen Gedächtnis verschwunden waren. Go To Hell Then Turn Left wird dafür sorgen, dass die Spermbirds mir wieder für lange Zeit im Gedächtnis bleiben.

Natürlich muss man bei den Spermbirds die Anlage richtig laut aufdrehen, damit das richtige Feeling aufkommt. Einmal tief einatmen, rät ja auch schon der erste Song, den Verstärker aufgerissen und los geht die wilde Fahrt. Wie eingangs schon erwähnt, spielt das Alter keine Rolle, die Band hört sich alles andere als alt und abgenudelt an, nein, sie strotzen vor Energie und frische.

Breathe Deep ist für mich einer der Anspieltipps – der Song geht gleich nach vorne und die Lyrics werden mehr geschrien als gesungen. Ein schöner Opener, um die Aufmerksamkeit zu wecken. Gleich als zweite Nummer kommt der Titelsong Go To Hell Then Turn Left, mit schönem melodiösen Gitarrenriff, hinterher. Als dritten Anspieltipp habe ich dann noch das schnelle A Lot Of Talk, das mit einfachem aber prägnanten Gitarrenriff im Ohr hängen bleibt.

Die Songs sind durch die Bank weg  alle gut und man kann die Scheibe hervorragend durchhören. Die Stimme von Frontmann Lee ist geil wie eh und je und erinnert mich manchmal ein wenig an den Gesang von Jello Biafra. Schöne Bassläufe und ein treibendes Schlagzeug, passen sehr gut zu den melodiösen Gitarren Riffs der dreizehn Songs.

Die Spermbirds sind mit einem richtig guten Album zurück, hoffentlich nicht dem letzten. Ganz klare Kaufempfehlung.

Tracklist

  1. Breathe Deep
  2. Go To Hell Then Turn Left
  3. Agent Nine
  4. I’m Not From Here
  5. From This Direction Comes War
  6. All Rights Reserved
  7. Thanks For Being Special
  8. Balancing Act
  9. A Lot Of Talk
  10. Anything With An Engine
  11. If I Ever Fing My Pants (Someone’s Gonna Die)
  12. Bring Out The Snakes
  13. A Quarter Till The End Of The World
- Werbung -
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragATLANTA ARRIVAL veröffentlichen neues Album „A Tale Of Two Cities“
Nächster BeitragRAISED FIST veröffentlichen neues Album „Anthems“
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein