- Werbung -
WTF Records

„Geiles Cover” war mein erster Gedanke als ich die 7″-Vinyl Turtle Rage von Contramutagen erstmalig in den Händen hatte. Klare Adaption von Minor Threats legendärer EP Filler (1981) beziehungsweise Rancids …And Out Come The Wolves (1995). Beide Varianten schenken sich an Bekanntheit wohl nichts, aber ob sich Turtle Rage auch hier einreihen kann?

Ganz so weit geht es sich nicht, aber als ich Contramutagen dann auf den Plattenteller legte, war ich schon mehr als angetan. Musikalisch bieten die Hauptstädter feinsten Fastcore, der mit seinem Wechselgesang sehr an Spazz erinnert. Es geht also fast ausschließlich in Highspeed-Tempo zur Sache. Ab und an gibt es auch schleppende Parts, bevor es dann wieder richtig knallt. Natürlich geht keiner der zehn Songs länger als eine Minute. Dafür gibt es natürlich die Genre-typischen Medleys.

Fazit: Das Teil macht definitiv Spaß, wenn ihr auf Bands wie Charles Bronson, Infest oder oben bereits erwähnte Spazz steht!

- NEWSLETTER -
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragTHE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY mit neuem Video zu „NAV Or Never“
Nächster BeitragOPTIMIST veröffentlichen neues Album „Vermächtnis“
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, singe selbst in einer Band namens Thin Ice, spiele Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.
turtle-rage-contramutagen-review-2018„Geiles Cover” war mein erster Gedanke als ich die 7"-Vinyl Turtle Rage von Contramutagen erstmalig in den Händen hatte. Klare Adaption von Minor Threats legendärer EP Filler (1981) beziehungsweise Rancids ...And Out Come The Wolves (1995). Beide Varianten schenken sich an Bekanntheit wohl nichts,...

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein