Ill Blood ist eine noch recht frische Hardcore-Band, die im vergangenen Herbst ihre selbstbetitelte Debüt-EP über Farewell Records veröffentliche. Anlass für uns Gitarrist Vlad nach seinen 10 Lieblingsplatten zu fragen.

Ill Blood (Photo by Alex Dietrich)
Ill Blood (Photo by Alex Dietrich)

Weitere 10 Records Worth To Die For »

1CIV – Set Your Goals

Die Platte hör ich durchgehend, seit sie rausgekommen ist. Da wird mir nicht fad. Ich werde dann auch immer ein bissi nostalgisch und muss an die CIV-Show 1996 in Wien denken. Für viele (auch für mich) eines der besten Hardcore-Konzerte in der Stadt ever.

2The Wrong Side – The Wrong Side Of The Grave

Ich liebe die Riffs, die walzen alles um. Und auch Straight Edge-mäßig für mich sehr relatable: i’ve watched them come and i’ve watched them go
some to the bottle, some to shit up their nose….

3Richard Hawley – Late Night Final

Der Herr Hawley ist mein Non-HC-Lieblingsmusiker. Eigentlich find ich fast alle Platten von ihm gleich gut. Dabei steh ich nicht so auf Balladen, aber wenn sie mit 50er & 60er Schmalz eingefettet sind offenbar schon.

Wäre ich nicht so faul und hätte Gitarre und Gesang geübt, würd ich wahrscheinlich versuchen, auch so ähnliche Musik zu machen. So reicht es „nur“ für Old School Hardcore, eh auch leiwand.

4Grey Area – Fanbelt Algebra

Die Band hätte ich wirklich gerne mal live gesehen. Haben ja leider nur zwei Platten rausgebracht und waren, glaub ich zumindest, nie in Europa. Aber so richtig aufgelöst haben die sich auch nicht, irgendwie hoffe ich, dass die vielleicht noch irgendwann einmal was rausschießen.

5Danzig – Danzig

Eigentlich find ich die ersten vier Danzig-Platten alle super, aber mit der ging’s los für mich. Ich mag klarerweise auch alle Misfits-Sachen (wir haben jahrelang, immer zu Halloween eine Misfits-Coverband gemacht), die Stimme gibt es halt echt nur einmal.

6Justice – Look Alive

Irgendwie hieß es damals ja immer: Dead Stop oder Justice. Eh blöd, dass man sich für eine der Bands entscheiden sollte, aber mir hat Justice immer schon ein bissi mehr getaugt. Die haben einiges angekurbelt in Europa, fand ich. Und außerdem ist die EP sehr tanzbar.

7Amulet – The Burning Sphere

Warum die nur in Skandinavien so richtig abgefeiert wurden und bei uns nicht, kann ich kaum nachvollziehen. Ich find die Platte geil, allein schon die Gitarren!

8Hellacopters – High Visibility

Die haben in Wahrheit auch keine schlechte Platte rausgebracht, aber High Visibility taugt mir einfach am meisten. Die ist fährt, ist aber auch chillig, beides auf einmal. Keine Ahnung, wie das funktioniert.

9Terror – Life And Death

Hat mich weggeblasen damals, heute auch noch. Wenn mich wer fragt, was Hardcore ist, wie das klingt, dann spiel ich die EP vor.

10Thin Lizzy – Jailbreak

Immer wieder sehr gerne von mir gehört. Mit dem Cowboy Song ist da auch einer der für mich allerbesten Rocksongs drauf.

Weitere 10 Records Worth To Die For »

Ill Blood haben am 18. Oktober 219 ihr selbstbetiteltes Debüt-EP über Farewell Records veröffentlicht.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein