Blatoidea – Pesticide ::: Review (2015)

Die nach London ausgewanderten Italinier Blatoidea haben mit Pesticide 2015 einen Nachfolger von Infceted veröfentlicht. Hier das Review.

1

Punk-Rock Herz was willst du mehr! Die nach London ausgewanderten Italien-Punx Blatoidea haben 2015 ihr zweites Album ‚Persticide‘ veröffentlicht. ‚Persticide‘ ist der Nachfolger des Blatoidea’s Albums ‚Infected‘ und knüpft soundtechnisch nahtlos an der Debut-Full-Length an.

Das Album enthält 16 Street-Punk Hymnen die im Vergleich zum Vorgänger noch ausgereifter und „voller“ daher kommen. Absolut überzeugend die tollen Wechselgesänge der Band. Blatoidea erinnern dadurch mehr und mehr an The Restarts nur das der Gesang im Gegensatz zu ihren englischen Kollegen nicht ganz so rausgekotzt rüberkommt.

Bandcamp

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierest du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

- Newsletter -
 

Inhalt laden

Die eigentlich in jeden Song vorkommenden Gitarren-Solos werten die Songs dabei nochmal um ein vielfaches auf. Blatoidea erinnern mich auf ‚Pesticide‘ sehr stark an die 2000er US-Punk-Rock Band Stockyard Stoics!

Veröffentlicht wurde die Platte auf Headcheck Records als LP und Social-FacebookCD. Dabei werden nicht nur Freunde des Nieten-Punks Freude an dem Album haben. Sehr schönes Punk-Rock Release auch wenn Blatoidea keinesfalls neue Musikwege beschreiten!

Blatoidea - Punk
Blatoidea veröffentlichten im Januar 2015 ihr 2tes Album „Pesticide“.

Tracklist:

1. Metamorphosis
2. See Them Burn
3. Laughing in His Grave
4. A New Order
5. Down in Hell
6. Behind A Screen
7. Shellie
8. Pesticide
9. Pay the Price
10. Whos for Greed?
11. Rat Race
12. Wake Up Dead
13. Nuclear Reality
14. Maggot
15. Endless Night
16. Start an Infection

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragSLANDER auf PowertripRecords
Nächster BeitragMY TURN – neues Album und Video
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, singe selbst in einer Band namens Thin Ice, spiele Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein