Booze & Glory – The Reggae Session Vol. 1 ::: Review (2018)

1

Booze & Glory haben am 02. März 2018 eine EP veröffentlicht, die drei ihrer größten Hits, nämlich London Skinhead Crew, das Lied, das sie bekannt machte, Only Fools Get Caught und Leave the Kids Alone als Reggae- und Skaversionen enthält. Tatsächlich arbeiten Mark und Liam von Booze & Glory hier mit The Londonians (über die ich nichts herausfinden konnte) und Vespa aus Polen zusammen. Wer die Originale kennt, fragt sich bestimmt, wie der räudige und melodische Oi!-Punk der britischen Senkrechtstarter sich im Trojan-Stil macht.

Nun, überraschend gut, so muss das Fazit lauten. Ist natürlich weitaus mehr Laid back als die Orginalversionen, aber der Spirit blieb erhalten.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Das Artwork zeigt die jamaikanischen Farben und wurde von Oldschool Records erstellt. Die 7“-EP wurde von Contra Records in Zusammenarbeit mit Pirates Press Records und Longshot Music veröffentlicht. Es handelt sich jeweils um eine 3×7“ in Standard und Deluxe-Ausführung, die zudem noch als Mono- und Stereoversion erhältlich ist. Für Sammler Segen und Fluch zugleich.

Hier noch der Trailer:

- Werbung -
Demons Run Amok
Vorheriger BeitragSummerblast Festival 2018 verkündet Line-Up
Nächster BeitragDiscopowerboxxx – Deadlicious ::: Review (2017)
Gripweed ist Wikipedianer mit Leib und Seele und das, was man gemeinhin als Musiknerd bezeichnet. Musikalisch ist er in vielen Genres beheimatet, wobei er das Exotische und Unbekannte den Stars und Sternchen vorzieht. Eine Weile bloggte er auch auf blogspot.de und war Schreiberling des leider eingestellten saarländischen Webzines Iamhavoc (Archivversion: http://archive.iamhavoc.de/), veröffentlicht seine Beiträge aber jetzt hier.

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein