Eule Müller – Zwischen Stühlen und Zeilen ::: Review (2019)

Eule Müller haben mit Ihrem Debütalbum ein gemütliches Pop-Punk-Album geschaffen, dass gerade durch die Texte glänzt, aber leider etwas zu lang geworden ist.

0

Zwischen Stühlen und Zeilen ist ein Album, das Zeit braucht. Es fordert beinahe, dass sich Zeit genommen wird, um sich mit der Platte auseinanderzusetzen. Zu interessant sind die Geschichten, die besungen werden. Kleine Spielreien, interessante Melodien und die wirklich gelungenen Texten beweisen, dass Eule Müller das Herz auf der Zunge haben.

Kaleidoskop lässt noch vermuten, dass es sich um ein typisches Pop-Punk-Album handelt, schnell belehrt Eule Müller einen aber eines besseren. Ich muss es an dieser Stelle nochmal erwähnen: Die Stärken von Eule Müller liegen ganz klar bei den Texten, lasst euch darauf ein! Besonders im letzten Drittel wird das Album enorm stark, wobei Schwanenlied (Alter Mann) das definitive Highlight des Albums ist. Gefühlvoll, traurig und dennoch schön erzählt Marcus eine Geschichte, die berührt. Wie schön es war ist der obligatorische Trennungssong, der sich durch den Text aus der Masse, auch innerhalb des Albums, hervorhebt.

Schließlich bildet Wilde Vögel zumindest in der Theorie einen wirklich gelungenen Abschluss. Die lyrische Struktur verspricht Abschied, Aufbruch und Optimismus. Musikalisch wird der Track mit der Zeit immer schneller, bis er dann in einem wunderbaren Finale endet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In der Praxis sieht es aber so aus, dass Baustellen Akustik noch hinten dran gehangen wurde. Das wundert mich wirklich, da mit Wilde Vögel ein wirklich gelungener Abschluss vorhanden wäre. Vielleicht liegt es an dem Feature mit Vom Ritchie von den Toten Hosen. Mir hätte es besser gefallen, wenn die Akustiknummer entweder exklusiv digital veröffentlicht oder ein Hidden Track geworden wäre. So bleibt ein leicht enttäuschender Abschluss.
Mit einer Spielzeit von beinahe 60 Minuten ist das Album lang, tatsächlich auch leider etwas zu lang. Baustellen, die normale sowie die Akustik-Version und Ich hasse Diskos sind da die Songs, die ich nicht unbedingt vermisst hätte.

Dennoch würde ich die Platte für Fans von Matula oder Captain PlanET empfehlen. Sie ist genau das richtige für einen gemütlichen Sonntag. Zwischen Stühlen und Zeilen erschien bereits 2019 digital und auf CD.

Tracklist:

  1. Kaleidoskop
  2. Lieblingsmelodie
  3. Motten
  4. Wo ist die Leidenschaft geblieben
  5. Berlin
  6. Aufzug
  7. Komm mit
  8. Baustellen
  9. Ich hasse Diskos
  10. Gib den Minuten einen Sinn
  11. Schwanenlied (Alter Mann)
  12. Wie schön es war
  13. Bleib
  14. Wilde Vögel
  15. Baustellen Akustik
- NEWSLETTER -

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein