Agnostic Front - Liberty And Justice For...-Backcover (Alan Peters zweiter von links)
Agnostic Front - Liberty And Justice For...-Backcover (Alan Peters zweiter von links)

Das ehemalige Agnostic Front-Mitglied Alan Peters ist gestorben. Er starb nach langjährigem Kampf gegen Chorea Huntington, einer schweren, vererbbaren Gehirnerkrankung.

Alan war zwischen 1987 und 1988 als Bassist bei der NYHC-Band aktiv und veröffentlichte in dieser Zeit mit Agnostic Front das Album Liberty And Justice For…. Er war zudem Bassist bei der NYHC-Band Absolution, aus der sich später Burn formierte.

Roger zum Tod seines ehemaligen Bandkollegen und Freund:

- Newsletter -
 

Today was a very sad day. We lost a solid a brother, a good friend, and a past bandmate who was part of the magic and making of our Liberty And Justice For… LP. Alan Peters is no longer with us. We would often see each other here and there mostly in Dallas. Last time he didn’t make the show and we figured we’d catch him a few months later. Sadly that never happened. Our deepest condolences for the Peters family. Alan had deep roots in the Pitsburgh scene and NYHC scene. Rest In Peace my brother, you will not be forgotten…

Unser herzlichstes Beileid an Hinterbliebene, Familienangehörige und enge Freunde!

R.I.P. Alan Peters!

Instagram

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

Vorheriger BeitragJELLO BIAFRA & THE GUANTANAMO SCHOOL OF MEDICINE mit neuem Video
Nächster BeitragTHE CASTING OUT veröffentlichen Lyrik-Video zu „The Power And The Glory“ in 3D
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

1 Kommentar

  1. Sorry, aber Alan war nie mit in Europa.
    Roger wurde an der Schweizer Grenze aufgehalten da er kein Visa für Europa hatte. Den Rest der Tour hat dann ein roadie mit dem schönen Namen Mike gesungen

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein