- Werbung -
Dead Serious Recordings

Forfeit aus Chicago, Illinois haben im Dezember 2018 ihr bereits digital veröffentlichtes Album Perennial über Soylent Green Recordings auf Vinyl veröffentlicht. Das 2014 gegründete Post-Hardcore Quartett hat einen melancholisch düsteren aggressiven Stil für sich entdeckt. Der bis ins schreien reichende aggressive Gesang mit dem verzweifelt/melancholischen Einschlag ist neben dem mal schneidenden Mal zur Klangwand aufgetürmtem Gitarrensound das Markenzeichen des Albums.

Der melancholische, düstere Sound wirkt hervorragend ohne den Hörer selbst melancholisch werden zu lassen. Es lassen sich verschiedene Einflüsse, vor allem aus den 90ern erkennen, ohne das Forfeit eine Kopie von irgendwem ist, vielmehr hat die Band einen eigenständigen Stil entwickelt. Forfeit wirken absolut authentisch, in Perennial steckt nicht nur viel Herzblut der Band, auch ein Stück Seele haben sie mit reingepackt.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Meine Anspieltipps für das Album sind der Titeltrack Perennial und Vanitas, dass mich irgendwie an eine Mischung aus Smashing Pumpkins, Radiohead und Nirvana erinnert. Für die Review lag mir die liebevoll und hochwertig gestaltete 180 Gramm Vinyl Ausgabe vor.

Ich bin mir ziemlich sicher, Perennial wird ein Platte sein, die sich des Öfteren mal auf meinem Plattenteller drehen und nicht einfach in der Sammlung verstauben wird.

Auf der Bandcamp Seite von Forfeit könnt ihr in die Songs reinhören.

Tracklist:

01 Remains
02 Perennial
03 Moirai
04 Come Home
05 The Descent
06 Vanitas
07 Caving
08 Ascension
09 Witness
10 Illusory
11 Fractured
12 My Body As A House For Flies

- Werbung -
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger Beitrag10 Records Worth To Die For: #91 mit Thibaud Carter (Walnut Grove DC)
Nächster BeitragBilder: Adam Angst im Das Bett in Frankfurt
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein