The Bar Stool Preachers – Grazie Governo ::: Review (2018)

9
- Werbung -
Insanity

Grazie Governo, so heißt das zweite Album, dass The Bar Stool Preachers aus Brighton uns im August präsentieren. Digital soll das Album am 03. August 2018 erscheinen und auf CD/Vinyl am 24. August von Pirates Press Records veröffentlicht werden.

Es ist kein Wunder das man unweigerlich an Cock Sparrer erinnert wird, ist doch der Sänger Tom McFaull, der Sohn von Cock Sparrer Sänger Colin McFaull, was aber nicht heißt, dass The Bar Stool Preachers ein Abklatsch eben jener sind.
Ganz im Gegenteil, die Jungs haben ihren eigenen Stil, moderner. Aber als Nachteil ist die Ähnlichkeit der Stimme sicherlich nicht zu bewerten.

- Werbung -
CoreTex

Streetpunk meets Ska ist hier wohl die passende Beschreibung.

Mal mehr Ska mal mehr Punk. Dreizehn Songs sind auf Grazie Governo enthalten und allesamt gute Songs, jeder mit seiner eigenen Stärke, mal unsentimentaler Lovesong, mal eher Punk Hymne, aber alles in allem kein Song nur um das Album zu füllen. Das Album lässt sich wunderbar durchhören und gehört ab Sommer in jede Sammlung.


Mit Grazie Governo, Warchief und Choose my Friends (feat. Aimee Interrupter von The Interrupters) haben The Bar Stool Preachers uns im Mai schon drei Singles vorab präsentiert. Die uns einen guten Eindruck von Grazie Governo vermitteln.

Mit Warchief veröffentlichen The Bar Stool Preachers das erste Video zum Album und gleichzeitig den ersten Teil einer Video Triologie..

Ein rundum gelungener Nachfolger des 2016 erschienen Debüt-Albums Blatant Propaganda. Die 2014 gegründeten The Bar Stool Preachers haben sich in der kurzen Zeit beachtlich entwickelt und wir dürfen wohl noch einiges von ihnen erwarten.

Tracklist:
1. Grazie Governo
2. 8.6 Days (All The Broken Hearts)
3. Warchief
4. Choose My Friends
5. DLTDHYOTWO
6. 2:22
7. Drink
8. Drive
9. Cry Wolf
10. Raced Through Berlin
11. Since You
12. Force Fed
13. High Horse

- Werbung -
Demons Run Amok
 
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragEnraged Minority – A World To Win ::: Review (2018)
Nächster BeitragOXO 86 veröffentlicht neues Album „Rien ne va plus“
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

9 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein