Keep The Promise – Ghosts of Revenge ::: Review (2018)

0

Vier Jahre nach ihrem Debüt Album A Peaceful Mission Of War legt die aus Carpi (Italien) stammende Hardcore- Metal Band Keep the Promise jetzt mit Ghosts of Revenge einen Nachfolger vor. Das über Bleeding Nose Records veröffentlichte Album erschien am 29.06.2018.

Als Vorgeschmack gab es schonmal das Video zu Please Kill Yourself Now feat. Marcella Spaggiari (End Of A Season, Gufonero)

- Newsletter -
 

 

Das neun Tracks umfassende Album macht einen hervorragenden Gesamteindruck. Keep the Promise verbinden Einflüsse der alten, mit denen der neuen Generation. Fans von Hatebreed, Terror, … sollten auf jeden Fall reinhören. Ghosts of Revenge klingt reifer, erfahrener und deutlich fokussierter als das Debüt Album der Italiener. Die Metall Einflüsse sind deutlich zu spüren, vor allem in dem teilweise wütend klingen den Gesang ist dies deutlich zu hören.

 

Tracklist:
01. Storm Of Cursing
02. Please Kill Yourself Now
03. Your Race Doesn’t Exist
04. Corrosion Of A Rotten Soul
05. Ghost Animal
06. Hell Bedroom
07. The Stench Of Evil
08. A Dying Planet
09. The Abyss Of Innocents

 

Keep the Promise schaffen es auf Ghosts of Revenge die Spannung bei allen Songs hochzuhalten und jedem Song die nötige Energie zu geben. Langeweile kommt hier nicht auf, jeder Song hat seine eigene Geschichte zu erzählen, genauso wie Keep the Promise auch mit Ihren Texten was zu sagen haben. Im Video zu Please kill Yourself now geht es um häusliche Gewalt gegen Frauen, in anderen Texten um die Umwelt, Religionsfanatiker und andere soziale Themen.

Meine Anspiel Tipps sind Your Race Doesn’t Exist, Hell Bedroom und das oben als Lyric Video zu sehende Storm of Cursing, die mir besonders gut gefallen.

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragNATHAN GRAY mit weiteren Shows im August
Nächster BeitragHOT WATER MUSIC im August auf Tour
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein