Vor gut eineinhalb Jahren sorgte diese Band für ordentlich Wirbel in meinen Ohrmuscheln – denn die Debütsingle von KEIM-X-Zelle (gesprochen wird es Keimzelle X) traf bzw. trifft textlich genau eines meiner Herzensthemen und das auch noch mit der richtigen Kante an Wut!

Es war aber nicht nur der Text der mich so umhaute, sondern auch bzw. gerade ihr geniales Soundgewand, welches mich innerlich in eine Zeit zurückgleiten ließ, in der Bands wie Blackeyed Blonde, Such A Surge oder auch Megavier meine Faust hochschnellen ließen!

Seinerzeit hieß es aber auch noch Crossover und nicht wie jetzt Zeckenrap…darum schnell wieder raus aus dieser Gefühlsduselei und zurück zu dem Grund meines Schreibens…die erste Langrille von KEIM-X-ZELLE!

Diese beginnt recht gelungen und eingängig mit dem Opener Und was bleibt, welcher zumindest textlich in die von mir erhoffte Kerbe schlägt. Musikalisch hatte ich mir als Opener allerdings etwas mehr Brachialität im Gitarrenspiel erhofft…aber was nicht ist, kann ja noch werden und so dreht die Scheibe weiter fröhlich ihre Kreise, während bei mir jedoch immer mehr die Ernüchterung einsetzt.

Klar, textlich ist die Platte definitiv über jeden Zweifel erhaben! Gute Reime, guter Rhythmus und richtig wichtiger und gut in Worte gefasster Inhalt. Aber leider fehlt mir die wütende Untermalung der Texte. Selbst das von mir vorjährig so gefeierte Zwischen Wüstensand Und Stacheldraht verliert innerhalb dieses…man muss es schon fast Konzeptalbum nennen – an Eindruck und vor allem Nachdruck!

Im Großen und Ganzen fehlt es leider dem ganzen Album an Nachdruck, an Druck aus den hinteren Reihen. Aus der Basis sozusagen, die doch eher den poppigen Punk bedient.
In dem Promopapier ist hierzu zu lesen, dass diese Band nicht in altbackene Crossover Schemen abdriftet aber gerade das ist es was mir fehlt: hämmernde Gitarrenriffs á la Ernie C.

Trotz dieser Schwäche dreht sich hier aber ein Album, welches für den ein oder anderen sicherlich kaum eine Schwäche aufweisen wird. Es ist halt einfach ein Album für Leute, die dem Hip Hop näher stehen als dem Punk!

Anspieltips: Zeig Dich / Und Was Bleibt / Zwischen Wüstensand und Stacheldraht

 


Interpret: KEIM-X-ZELLE
Titel: STRSZ
Format: Lim. LP inkl. CD / Digital
Label: Aggressive Punk Produktionen
VÖ: 01.12.2017
Spielzeit: 39:33 min
Tracklist:
01. Und was bleibt…
02. Mitte der Gesellschaft
03. Leben in der Hand
04. Schafe im Wolfspelz
05. Schwer zu verstehen
06. Wand aus Papier
07. Krise Alltag
08. No Talk
09. Zwischen Wüstensand und Stacheldraht
10. Halt dich fest
11. Echo feat. Absoluth
12. Zeig dich
13.
Fifty Shots


Demons Run Amok - Fest

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben