Lasershark - A ____ Guide On How to Fuck Things Up (2021)
Lasershark - A ____ Guide On How to Fuck Things Up (2021)
- Werbung -
WTF Records

Lasershark sind eine recht junge Band bestehend aus alten Hasen der Münsteraner Punkszene. Es tummeln sich darin Ex- und aktuelle Mitglieder von unter anderem Idle Class, Goodbye Fairground, Swan Songs undsoweiter´. Nach einer selbstbetitelten EP von 2018, bringen sie nun ihr Debütalbum A ____ Guide On How to Fuck Things Up heraus. Und, meinlieberjolli, was für ein Brett. Die 10 Songs können allesamt überzeugen.

Eröffnet wird die Platte genauso, wie man eine Hardcore-Platte anfangen soll: Rumgedisse. Der Track heißt Refused Are Fuckin’ Snitches und direkt zu Beginn wird der Tod des Punks artikuliert. Und so geht es munter weiter, die Wortspiele prasseln nur so auf einen runter, machen nicht mal vor Pink Floyd halt (The Dark Side of the Doom). Genau mein Humor. Auch musikalisch unfassbar abwechslungsreich. Sogar einen Bossa Nova hat die Band eingepflegt. Natürlich beim Song Brass Knuckle Bossanova (Gucci Gang), der gegen Ende dann auch noch schön in Grindcore übergeht. Ansonsten ist es meist schnell gespielter, räudiger Hardcore, der die Ohren verwöhnt.

Nicht, dass die Band nichts zu sagen hätte. Bei Defined by Kleingartenverein gehts beispielsweise gegen Nazis und natürlich hat auch Refused Are Fuckin’ Snitches eine Bedeutung, nämlich eine Abrechnung mit der Heuchelei der Idole von einst.

A ____ Guide On How to Fuck Things Up ist ein verdammt starkes Debüt geworden. Midsummer Records haben das ALbum sowohl digital als auch in einer streng limitierten Kleinstauflage auf farbigem sowie schwarzem Vinyl herausgebracht. Es lohnt sich zu beeilen. Die Platte ist am 16. April 2021 erschienen.

Tracklist

  1. Refused Are Fuckin’ Snitches
  2. The Dark Side Of The Doom
  3. Defined By Kleingartenverein
  4. A Skeleton Walks Into A Bar
  5. Brass Knuckle Bossanova (Gucci Gang)
  6. We Are The Pestilence
  7. The Tenth Decay
  8. Honeycombs Full Of Shit
  9. Armageddon Jazz
  10. Come Out Swimming, Bernd
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- NEWSLETTER -
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragMISSSTAND veröffentlichen neues Video zu „Kommando 13. Dezember“
Nächster BeitragSPEEDWAY kündigen neue EP „Paradise“ über Revelation Records an
Gripweed ist Wikipedianer mit Leib und Seele und das, was man gemeinhin als Musiknerd bezeichnet. Musikalisch ist er in vielen Genres beheimatet, wobei er das Exotische und Unbekannte den Stars und Sternchen vorzieht. Eine Weile bloggte er auch auf blogspot.de und war Schreiberling des leider eingestellten saarländischen Webzines Iamhavoc. nach dessen Einstellung wechselte er mit Max zu AWAY FROM LIFE.
Verdammt stark, einfach nur verdammt stark!lasershark-a-____-guide-on-how-to-fuck-things-up-review-2021

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein