The Sigourney Weavers – Noir (CD/LP – Rookie Records – 2016)

Unheimlich gut kommt das Album Noir von The Sigourney Weavers daher. Dabei klingt es extrem schwedisch und kommt wie ein Mix aus Pink Grease und den Dennis Lyxzén Bands INVSN & The (Iinternational) Noise Conspiracy aus den Boxen geschossen.

Die Ohrwurmdichte auf dem Album ist enorm. Dabei wurde auch fleißig „the scadinavian way of songwriting“ betrieben. Das hört man vor allem Song „Tribulation“ sehr stark an. Placebo Fans werden sich freuen! Aber starke Nummer! Schwer ans Herz zu legen!

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben