Mein Name ist Malte, ich bin Gitarrist und zweiter Sänger der Indiepunk Band Hi! Spencer aus Osnabrück. Unsere Band gibt es nun seit sechs Jahren und wir haben grade unsere zweite Platte „Nicht raus, aber weiter“ veröffentlicht und jetzt darf ich etwas über Bands schreiben, die aus unserer Ecke kommen. In den sechs letzten Jahren hatten wir ein wenig Zeit, um auf Jugendzentrumsbühnen zu schlafen, Konzerte zu spielen und in Proberaumkomplexen auf engem Raum Nachmittage zu verbringen. Dabei war es unumgänglich andere Bands kennenzulernen und wertzuschätzen. Dabei sind ein paar von den Menschen wirkliche Freund_innen geworden, deren Musik man schätzt, weil man die Arbeit dahinter (und oft einen Proberaum weiter) gut beobachten konnte.

„Local“ ist was uns angeht allerdings nicht nur Osnabrück. Einen ebenso wichtigen Teil stellte schon immer Münster da. In knapp 35 Minuten mit dem Zug einen Spuck weit entfernt, lauerten dort immer schon großartige Bands und eine so gut vernetzte Szene, dass man immer gerne rumgekommen ist. Eine ganz, ganz große Rolle spielte für mich dabei immer das Gleis 22. Eine im Jugend-, Informations- und Bildungszentrum Jib in Münster angebundene Konztertlocation, die auch für örtliche Bands wahnsinnig wichtige Initiativen wie „muensterbandnetz.de“ beheimatet. Schon früh als Band hatten wir immer wieder guten Kontakt zu den Menschen vom Gleis und sind für ihre Unterstützung super dankbar.

Die nun aufgezählten Bands kommen, aus oben genannten Gründen, neben Osnabrück auch aus Münster. Alles untrennbar und unkaputtbar miteinander verbunden für uns.

Weitere Ausgaben »

1Shoreline

Shoreline haben wir zum ersten Mal – wo auch sonst – im Gleis 22 kennengelernt. Vier wahnsinnig emsige und freundliche Typen, die sich europaweite Tourneen gefühlt mir nichts, dir nichts, selber aus den Rippen schnitzen konnten. Und das Artwork für den Tourflyer? Kurzerhand und wunderschön selbst designet. Das war also dieses DIY von dem alle sprachen. Man kann diese Jungs nur mögen. Grade wenn Hansol, der Sänger der Band, ein „I found myself dancing, far away from all the nightclubs” ins Mikro brüllt. Approps “Far away from all the nightclubs” – Hansol und ich haben uns nach dem Uncle M Fest 2018 geschworen mal einen Sightseeing Münster/Osnabrück Tag für den jeweils anderen zu organisieren, um die schönsten Ecken der Stadt zu zeigen. Das wird ein Hightlight in 2019 für mich. Sicherlich genauso wie die kommende Shoreline Platte.

2Great Escapes

Da sich die meisten der Jungs eh in Münster rumtreiben und sie ebenfalls Labelkumpels bei Uncle M sind, sind Great Escapes  Münster-Menschen für mich und gehören daher auch zur zubeschreibenden Szene. Und zwar vollkommen zurecht, den Fred Tebbes tolle Texte wären eine Bereicherung für jede örtliche Punkrock Szene. Vielleicht liegt es daran, dass sich früher als 15 jähriger etwas zu oft in Muff Potter Foren rumgetrieben wurde. Geschadet hat das nicht. Im Gegenteil. Wir lieben die Jungs von Great Escapes und haben uns riesig gefreut, als sie uns vor zwei Jahren auf einer kleinen Tourrutsche begleitet haben und auch vor ein paar Tagen als Support auf unserem Releasekonzert mit an Bord waren. Zudem werden sie uns auch auf Konzerten der kommenden Tour begleiten. Also: A&O Hostels des Landes – Nehmen sie sich in Acht und geben sie schon mal die 8-Bett-Zimmer frei.

3Beardless (früher Halfway Decent)

Osnabrücks “Hot Water Music” – bei dem Stichwort weiß eigentlich so gut wie jeder Bescheid, wenn man von Beardless sprechen möchte. Wir haben uns zum ersten Mal bei einem Finale eines Osnabrücker Contest kennengelernt und uns gegenseitig alles gegönnt, weil sofort so gut verstanden. Ab dann gingen die ersten Jahre als Band in Osnabrück oft Hand in Hand. Wir haben sogar mal „Driving Home for Christmas“ in einer Punkrock Version zusammen aufgenommen. Achja. Und falls man mal einen guten Rat braucht, was man zum Abendessen kochen soll – auf dem Instagram Profil von Sänger Chris findet man immer eine Antwort. Ob vegan oder irgendetwas mit Gumbo. Chris kocht genauso wie er Gitarre spielt. Leidenschaftlich gern.

4Muff Potter

Aufgelöst am 12.12.2009 und ich mit feuchten Augen im Jovel in Münster. Dann dieses Jahr, zehn Jahre später, in Hamburg, wieder gefühlsmäßig durchgeschüttelt worden. Dort zusammen mit Fred Tebbe (s.o.) auf dem Konzert und so schließt sich dann der Kreis. Eine Band, die mich in meiner Jugend stetig begleitet hat und ich freu mich sehr, sehr doll, dass sie den Weg zurück auf die Bühne gefunden hat. „Gute Aussicht“ würde ich sagen – für alle Musikfans und die Münsteraner Szene natürlich sowieso.

5Donots

Niklas, unser Schlagzeuger, geht seit, ich glaube 7 Jahren, regelmäßig zum JAK der Donots in den Rosenhof in Osnabrück. Letzten Sommer haben wir dann auf dem Großefehn Open Air gespielt, bei dem die Donots Headliner waren. Dreht man sich nichtsahnend zur Seite und dort steht dann Guido und wippt am Seitenrand der Bühne mit. Niklas schaut mich an, ich schau Niklas an und weiß in etwa, was da in seinem Gehirn, Kopf und Körper vorgehen musste.

Ibbenbüren. Scheune. Donots. Mehr muss man ja fast nicht sagen. Großartige Band mit großartigem Weg. Und das hat ein paar Kilometer vor der eigenen Haustür angefangen. Ich kenn wenige Menschen aus Osnabrück mit einem Instrument in der Hand und Rockmusik im Herzen, die nicht klammheimlich davon geträumt haben, denselben Weg, wie die Donots gehen zu dürfen.

Weitere Ausgaben »

Das neue Hi! Spencer Album Nicht raus, aber weiter ist am 15. Februar 2019 über Uncle M Music erschienen.

Hi! Spencer live 2019

10.04.19 Hannover – Lux
11.04.19 Berlin – Musik & Frieden
12.04.19 Hamburg – Molotow
13.04.19 Bremen – Kulturzentrum Lagerhaus
03.05.19 Meppen – JAM
09.05.19 Wilhelmshaven – Pumpwerk
16.05.19 Köln – Artheater
17.05.19 Essen – Weststadthalle
23.05.19 Kassel – Schlachthof
24.05.19 Dresden – Groovestation

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben