- Werbung -
Nuclear Blast

Alljährlich organisiert die Non-Profit-Konzertagentur Broken Stage Booking zusammen mit dem Club-Action, Ulm ein eintägiges Punkrockevent, welches in diesem Jahr am 26.08. in der Kienlesbergbastion zu Ulm stattfinden wird.

Die ersten beiden aufspielenden Bands wurden nun veröffentlicht und so darf man sich bisher auf Back To Zero und 7 Years Bad Luck freuen.
Nähere Infos zu den Bands lest ihr unterhalb und wer uns den Tag noch so versüßen wird, erfahrt ihr natürlich bei uns!

https://www.youtube.com/watch?v=GAWrCYirq6o

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Back To Zero (Pressetext):
Zwischen Hardcore und Thrashmetal bewegen sich die fünf Ulmer zurück zum Ursprung der harten Gitarrenmusik und zu ihren eigenen Wurzeln. Einst als Hardcoreband gestartet haben Back To Zero mehr und mehr ihren musikalischen Hintergrund im Thrashmetal entdeckt und vereinen diese Elemente zu einem brutalen Metalgewitter ! 80’s Trash Gitarrenriffs treffen auf Hardcoregeschrei.
In der Vergangeheit brachte sie diese Mischung bereits auf gemeinsame Bühnen mit Foreseen, Angel Dust, Rise of the Northstar und Born from Pain.

Bandcamp

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierest du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

7 Years Bad Luck (Pressetext):
7 Years Bad Luck machen melodischen Punkrock und das seit 2001. Von Beginn an wurde europaweit quer durch Clubs, Garagen, Festivals, Schlafzimmer, etc. getourt und im Zuge von etwa 300 Shows die Bühne mit Bands wie NOFX, Alkaline Trio, The Flatliners, The Lawrence Arms, Venerea, Useless I.D., Shelter, Ten Foot Pole, The Groovie Ghoulies, De Heideroosjes, Off With Their Heads, Blake Schwarzenbach, Mike Park oder Masked Intruder geteilt. 2014 erschien der aktuelle Longplayer der Band „Bridges“ auf Monster Zero (LP/CD) und Disconnect Disconnect Records (CD).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein