The Special Bombs -
The Special Bombs

Am 20. März 2020 ist es soweit und die Jungs von The Special Bombs veröffentlichen ihr Debüt-Album Eruptions über SBÄM Recods. Wir haben mit Sänger Stephan und Bassist Berni über den Aufnahmeprozess, vergangene Shows und die Helden ihrer Jugend gesprochen.

AFL: Hey Stephan & Berni! Danke, dass ihr euch die Zeit für das Interview nehmt. Beschreibt doch zum Anfang mal eure Band in drei Worten!

Laut – melodisch – explosiv!

- Newsletter -
 

AFL: Eruptions ist in eurer noch relativ kurzen Bandgeschichte bereits das zweite Release und gleichzeitig euer erster Longplayer. Ziemlich produktiv muss man sagen. Wie findet ihr die Zeit für die Band?

Wir haben die Band Anfang 2017 gegründet, als wir schon alle um die 30 waren. Da muss man einfach auf der Überholspur unterwegs sein, wenn man noch was erreichen will… Zumindest haben wir das gedacht. Die 2018er EP Stay True war eigentlich als Demo gedacht, um an überregionale Shows zu kommen. Die Songs wurden dann aber doch ziemlich cool und zwei davon haben es sogar auf das Album geschafft. Eruptions kam dann tatsächlich recht schnell daher… Weniger als ein Jahr nach Release der EP waren wir schon wieder im Studio und spielten die restlichen acht Songs ein. Im Nachhinein betrachtet wirklich zügig, vor allem wenn man bedenkt, dass wir die ganze Zeit über auch Shows gespielt haben. Wenn man aber gerade dabei ist, geht trotzdem manchmal alles zu langsam.

AFL: Wie verlief der Aufnahmeprozess? Was hat sich im Vergleich zur Vorgänger-EP verändert? Was habt ihr bewusst gleich oder anders gemacht?

Wir haben tatsächlich Vieles wieder genau so wie bei der EP gemacht. Gleiches Studio, gleicher Mixing-Engineer und teilweise auch das gleiche Recording-Equipment. Unser Ziel war es, die Produktion der EP als Basis zu nehmen und gezielt Dinge zu verbessern, dass am Schluss eine klare Steigerung herauskommt. Der größte Unterschied der beiden Aufnahmen besteht definitiv in der Vorbereitung. Für die EP gingen wir einfach ins Studio und haben geschaut was passiert. Für das Album haben wir wirklich jeden Song zerpflückt und schon im Vorfeld einen klaren Plan gehabt. Im Studio sind dann natürlich trotzdem einige spontane Ideen dazu gekommen, aber unterm Strich lief die Aufnahme viel koordinierter ab.

AFL: Ihr habt Still Dreaming als erste Single der neuen Platte ausgewählt. Wieso genau diesen Song?

Weil der Song am besten rüber bringt, wie die Special Bombs klingen. Melodic Punkrock wie er im Buche steht mit einem treibenden Beat, lauten Gitarren und Melodien, die es sich im Kopf sofort bequem machen… Aber wenn man genau hinhört, merkt man dem Song eine gewisse Ernsthaftigkeit und Melancholie an, was die markanteste Textzeile „I’m fighting against demons in my head“ unterstreicht. Kurzum: Unbekümmerter Punkrock mit erwachsenen Lyrics.

The Special Bombs

AFL: Im vergangenen Jahr hattet ihr bereits die Möglichkeit, einige wirkliche Szene-Größen zu supporten (The Bouncing Souls, Death by stereo oder Millencolin). Wie ist das Gefühl, seinen eigenen Idolen so nah zu sein und mit ihnen die Stage zu teilen?

Uns motivieren solche Shows total! Wir bewerben uns gezielt auf Support-Slots mit Bands, die wir selber gerne hören, weil es uns wahnsinnigen Spaß macht, „die Großen“ hautnah zu erleben und persönlich kennenzulernen. Am coolsten waren bisher die Begegnungen mit den Bouncing Souls und mit Paul McKenzie von den Real McKenzies. Die haben schon extrem viel auf Tour erlebt und teilen ihre Geschichten auch gern mit dem Nachwuchs.

AFL: Welche Bands haben euch in deiner Jugend besonders geprägt? Welche Bands laufen aktuell bei euch rauf und runter?

Stephan: Ich bin damals über The Offspring und Green Day auf den Geschmack gekommen. Die ersten „richtigen“ Punkrock-Bands waren dann NOFX und Millencolin. Später lief Rise Against rauf und runter und mittlerweile stehen Alkaline Trio und die Flatliners ganz oben auf meiner Liste.

Berni: Bei mir ging alles im Fußballtraining in der C-Jugend los, als ein Freund eine AC/DC Kassette dabei hatte. Da war’s um mich geschehen. Über NOFX und die ganzen Fat Wrack Bands kam ich dann zu den Bouncing Souls und die laufen heute noch fast jeden Tag.

AFL: CD, Schallplatte oder Tape?

Wir sind alle mit CD aufgewachsen. Außerdem braucht man in alten Autos oft noch CDs. Das Erlebnis, das man mit Vinyl hat, ist aber etwas ganz Besonderes. Die anderen beiden Bandmitglieder sind begeisterte Vinyl-Sammler, aber wir beide hören CD und auch mal digital.

AFL: Danke für das Interview. Habt ihr noch etwas, das ihr gerne loswerden würdet?

Wir sagen danke! Und es würde uns natürlich freuen, wenn so viele Leute wie möglich mal in unser neues Album Eruptions reinhören würden. Also den 20. März mal dick im Kalender anstreichen!

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein