- Werbung -
Dedication Records

Früher war das AKKU ein Partygarant, welches es heute immernoch ist, jedoch hat es genauso mit den Besucherzahlen zu kämpfen, wie jeder andere Club, jedes andere Juze oder jede andere Lokalität. Doch am 05. Mai 2018 war „volle Hütte“ angesagt!

KG Solutions hatte mit seiner tollen Crew zum Tanze geladen und das Lineup hatte es in sich. Rykers, Right Direction, Tausend Löwen Unter Feinden, Isolated, Eyes of Tomorrow und Sic Boy. Besonderheit hierbei ist, dass Ryker’s auch schon vor 25 Jahren dort ein „Stelldichein“ gaben.

Los ging es mit Sic Boy, die ein Heimspiel hatten, da sie aus Kassel stammen (Review zu ihrer EP Dog City ist in der Mache). Tolle, abwechslungsreiche Mucke, sehr sympathische Musiker und sehr engagiert. War eine tolle Band als Opener des Abends und hätten auch mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt.

Flyer zur Show.

Weiter ging es mit Eyes Of Tomorrow aus Nordrhein-Westfalen. Ja, die Jungs haben ihren Namen durch den gleichnamigen Cro-Mags Titel und ja, sie hauten auch dementsprechend gleich auf die Pauke. Fluch und Segen zugleich war das tolle Wetter, so dass trotz mäßigem Besuch vor der Bühne (nicht leer, aber es hätte mehr sein können), die Hitze im AKKU schon allmählich interessant wurde, während draußen mit Flüssigkeiten verschiedenster Art, sich darauf vorbereitet wurde, was uns noch bevor stehen würde. Nach ihrem Auftritt war zu hören „Dat war viel zu warm“. Ich kann es nachvollziehen! Hier findet ihr übrigens unser Review zur Debüt-EP von Eyes Of Tomorrow.

- Werbung -
BDHW

Als dritte Band kam Isolated. Wie immer toller Druck beim Auftritt und mit der neuen Dynamik an der Schießbude und einem neuen Bassisten, wo mir beim Zuschauen schon schwindelig wurde ein toller Auftritt. Und, man halte sich fest, sie selber feiern dieses Jahr auch ihren 25. Geburtstag! Von dieser Seite noch alles Gute und bleibt wie ihr seid!

Und dann kam Right Direction. Ich selber habe mich sehr auf die Jungs aus Maastricht gefreut und damit stand ich wohl nicht alleine da. Die Bude plötzlich rappel voll, gefühlt hat der Volumeregler nochmal 2 Knacken nach oben gefunden und es ging rund! Wunderbar rotzig, schnell und voller Dampf, nicht nur die Luft! Diese Band hat auch vor 25 Jahren auf genau dieser Bühne gestanden! Vielleicht ein Grund dafür, warum Menschen gehobeneren Alters, mit einem breiten Grinsen, die Luft tanzend, singend und mit erhobenen Bierchen positiv aufluden. Das letzte mal habe ich soetwas bei Miozän in 2017 gesehen. Es war einfach nur toll. Anders kann ich das nicht beschreiben.

Danach wurde der Drang nach frischer Luft und bei Sonnenschein über das Erlebte zu quatschen anscheinend sehr groß, denn außer einiger Leute am Tresen, beim Merch und nicht zu vergessen am Pfeffistand, war draußen die Hölle los und man bekam mal einen Überblick, wie viele Menschen (250 ca.) gerade im AKKU waren. Herrlich, wieviele gutgelaunte Menschen dort waren.

Und kaum durchgeatmet und den Elektrolythaushalt aufgefrischt, ging es auch schon weiter mit Tausend Löwen Unter Feinden. Schönes Brett, das sie hingelegt haben und auch die Hitze lies sie nicht schwächeln. Hinzu kam, dass die Jungs den letzten Abend mit den Ryker’s zusammen hatten, auf ihrer neuntägigen Tour und nochmal alles rauslassen wollten, konnten und mussten! Das Publikum war merkbar durchmischter als zuvor und trotzdem sangen alle zusammen, tanzten (ohne Roundhousekicks und dummem reingebolze) zusammen und nahmen die Singalongs auf. Wer eingehende und deutschsprachige Musik will, die alte wie auch neue Stile vermischt, ist hier nach wie vor bestens bedient!

Und dann war es soweit. Auch vor 25 Jahren schon auf dieser Bühne, ja klar, mit einer anderen Besetzung, aber die Mucke ballert immernoch! Ryker’s, der Bulldozer der 90er, brachte die Meute vor der Bühne nochmal zum kochen! Das Kid-D auch einen Song mit performte war das I-Tüpfelchen, einfach nur geil! Alle Smashhits dabei, die Singalongs dankend angenommen, laut bis zum geht nicht mehr (aber nicht schmerzend), auch 9 Tage Tour in den geschundenen Körpern und geliefert, als wäre nichts gewesen. Wir wollen auch nicht vergessen, dass es schon ein Uhr nachts war. Hut ab, für diese Leistung, ganz großes Tennis!

Als Schlusswort möchte ich Danke sagen, an die ganze AKKU-Crew! Es war toll bei euch. Auch wenn nicht alles aalglatt läuft, das ist nicht schlimm, das gehört dazu und macht das Ganze authentisch.

Danke an die vielen verschiedenen Gäste, die den Konzertabend gestaltet haben. Von jung bis alt, von klein bis riesig. Ja, ich weiß, aber Flachpfeifen gibt es überall und Menschen, die über die Stränge schlagen, aber auch das macht unsere Szene nunmal aus und auch die eventuellen Konsequenzen!

Ich weiß auch, dass das einigen auf die Flinte ging, dass es so voll war. Aber wollen wir jetzt Clubshows und freuen uns vielleicht auch mal für die geschundenen Veranstalter, dass die Hütte voll ist?! Oder haben wir jetzt genauso einen Dachschaden und wollen unseren ganz eigenen „Ich“ Platz, unsere Komfortzone und damit unsere musikbezügliche Einstellung untergraben? Ich freue mich für die Veranstalter, denn ich denke dort ist man besser aufgehoben, wenn man es mit dieser Subkultur ernst meint!

Hardcore is more than Music!

Wir sehen uns am 29. Juni 2018 wieder und hier kommt dann auch der Bericht!

HC4L

Cheers

Günni

Demons Run Amok - Fest

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben