- Werbung -
Dead Serious Recordings

Wieder einmal geht ein grandioses Hardcore/Punk-Jahr zu Ende. Ein Jahr voller Wahnsinns-Veröffentlichungen, genialer Shows und unvergesslicher Festivals! In den kommenden Tagen werden wir Euch deshalb täglich unsere persönlichen Höhepunkte des Jahres vorstellen. Unser Best-Of HC-Punk 2018!

Gleichzeitig dürft Ihr uns bis zum 23. Dezember 2018 Eure Highlights des Jahres in unserer Leserumfrage verraten.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Beantwortet hierfür einfach kurz folgende sechs Fragen und gewinnt mit etwas Glück 1 von 3 Überraschungspaketen im Sachwert von über 100 Euro! Die Ergebnisse der Umfrage präsentieren wir Euch dann im Januar 2019.

Zur Umfrage »

Svens Hardcore-Punk Highlights 2018

Moin, ich bin Sven, das Nordlicht hier bei AWAY FROM LIFE und seit Juni 2018 dabei. Für AWAY FROM LIFE mache ich Fotos auf Konzerten und schreibe dazu Konzertberichte, ebenso verfasse ich Reviews zu neuen Veröffentlichungen, mache Interviews und bin Teil des News Teams, last but not least, bin ich auch Teil der Rubrik Platten der Woche

Jetzt habe ich hier die Ehre meinen persönlichen Rückblick auf 2018 zu schreiben und das ist in der einen oder anderen Kategorie gar nicht so leicht. So viele coole Sachen sind passiert. Was ich wohl nie vergessen werde, meine ersten Interviews, zum einen mit T.J. McFaul von The Bar Stool Preachers und mein erstes Live Interview mit Jogges von Empowerment, im Übrigen beides sehr sympathische Menschen. Ein anderes Highlight im Zusammenhang mit AFL war und das sage ich ohne mich einschleimen zu wollen, wie einfach mir meine Kollegen hier den Einstieg bei AFL gemacht haben, vielen Dank dafür, vor allem an Jule, Gunnar und Simon. Ich freue mich sehr ein Teil der AFL Familie zu sein und bin schon sehr auf 2019 gespannt. Jetzt aber genug geschwafelt, hier kommt mein persönlicher Rückblick 2018.

Alben des Jahres

Sick Of It All – Wake The Sleeping Dragon! (Century Media)

Ich gebe es offen und ehrlich zu, SOIA ist einfach meine Lieblingsband, daher verwundert es wohl niemanden das Wake The Sleeping Dragon in meinen Top 3 auftaucht. Ich hatte aber tatsächlich arge Befürchtungen, ob die NYHC Legenden tatsächlich ein gutes Album abliefern würden. Das sogar eines der besten Alben dabei rauskommen würde hat mich sehr angenehm überrascht. Die Songs versprühen eine Energie, die ich von Pete, Lou, Armand und Craig ehrlich gesagt nicht mehr erwartet habe. Jetzt freue ich mich noch mehr auf die Persistence Tour.

Madball – For The Cause (Nuclear Blast Records)

Hardcore still lives! Mehr braucht man gar nicht sagen.

The Bar Stool Preachers – Grazie Governo (Pirate Press)

Das Debüt-Album von The Bar Stool Preachers hatte ich seiner Zeit verpasst, daher waren die Jungs aus Brighton für mich ein unbeschriebenes Blatt. Als ich Grazie Governo zum ersten Mal hörte, hat mich das Album im positiven Sinne echt umgehauen. Zur richtigen Zeit veröffentlicht, hat mich Grazie Governo durch den kompletten Sommer begleitet.

Aber da waren noch soviele andere tolle Alben dieses Jahr,wie z.B. The Baboon Show, Feine Sahne Fischfilet, Wisdom in Chains, Slapshot ,um nur ein paar weitere aufzuzählen.

EPs des Jahres

Petrol Girls – EP- The Future Is Dark (Hassle Records)

Nicht nur musikalisch, sondern auch textlich können die Petrol Girls auf The Future Is Dark überzeugen. Petrol Girls bringen einen wichtigen Beitrag zur Sisterhood und was viel wichtiger ist, einen großen Beitrag gegen sexuelle Gewalt. Rohe Power mit toller Stimme und schönen Riffs.

Juiceboxxx – Never Surrender Forever (Dangerbirds Records)

Als Experimental Rapper wurde mir Juiceboxxx angekündigt. Mit gemischten Gefühlen habe ich mich ans Hören gemacht. Mehr als angenehm überrascht bin ich immer noch von dem, was ich da zu hören bekam. Eine Mischung aus Iggy Pop, David Bowie und den Beastie Boys kann einfach nur gut sein. Die Review könnt ihr unter obenstehender Verlinkung nochmal nachlesen.

Newcomer des Jahres

Revaira haben sich zwar nicht 2018 gegründet, haben aber ihr erstes Album 2018 veröffentlicht. In Between hat mir hervorragend gefallen und daher möchte ich die Hamburger Band hier als meine Newcomer des Jahres benennen. Die Review zu In Between gibt es hier.

Shows des Jahres

H2O und All For Nothing am 19.Juni 2018 im Logo, Hamburg

Hammer Support von Cindy und dem Rest von All for Nothing, bevor dann Toby mit H2O dem Abend weitere Höhepunkte bescherte. Unvergessen der crowdsurfende Rollifahrer. Respekt!

H2O
Foto: Sven Nöhren

The Bar Stool Preachers am 13.September 2018 im Hafenklang, Hamburg

Die Bar Stool Preachers präsentieren uns ihr neues Album Grazie Governo Live und machen mächtig Stimmung im Hafenklang. Das Publikum ist sofort infiziert und tanzt und singt sich die Seele aus dem Laib. T.J., Bungle und der Rest der Band zahlen es mit Feuereifer und Herzblut zurück.

 

 

 

 

 

 

Agnostic Front am 29. Juli 2018 im Knust, Hamburg

Die alten Herren machen mal wieder halt im Knust, wie immer bin ich dabei, diesmal mit gemischten Gefühlen, war doch letztes mal Rogers Stimme mächtig im Arsch. Aber dieses Mal ist nichts davon zu spüren, ganz im Gegenteil – Roger ist so fit wie schon lange nicht mehr. Wenn man mal von seinem Arm, der in eine Schlinge gebettet ist, absieht. Stigma ist ja sowieso wie so ein Duracell Hase und hat wie immer sichtlich Spaß mit sich und dem Hamburger Publikum. Ich bin sowieso glücklich, darf ich doch offiziell Fotos meiner Helden machen.

Agnostic Front

Festivals des Jahres

Stäbruch Festival (Untererthal, 6. Oktober 2018)

Tatsächlich war das Stäbruch Festival für mich das Festival des Jahres. Tolles Line-Up, günstige Preise und super Publikum. Ganz nebenbei konnte ich mal einige meiner AFL Kollegen im realen Leben kennenlernen, richtig nette Jungs und Mädels, habe ich festgestellt. Highlight des Abends war ohne Zweifel die Hammer Show von The Babboon Show. Außerdem habe ich mein erstes Live Interview gemacht. Ein tolles Gespräch mit Jogges war das.

Zu unserem Festival Review geht es hier und Fotos vom Stäbruch Festival 2018 könnt Ihr euch hier anschauen.

Ruhrpott Rodeo (Hünxe, 6.-8. Juli 2018)

Sehr gut gefallen hat mir auch meine Premiere beim Ruhrpott Rodeo. Spültoiletten, nette Leute, den ersten AFL-Kollegen kennengelernt (Grüße an Gripweed) und klasse Bands, haben das Festival zu einem Highlight in 2018 werden lassen. Super Shows von Wizo, Anti-Flag, Sondaschule und allen voran Feine Sahne Fischfilet. Für mich ein besonderer Höhepunkt, der Auftritt von Doyle. Doyle und Alex haben da eine coole Sache auf die Beine gestellt und auch wenn es eher Metal ist, mir gefällt es halt richtig gut.

Einen Bericht zum Ruhrpott Rodeo findet ihr hier.

Enttäuschung des Jahres

Akustik-Alben von Hardcore- oder Punk-Bands. Ja jeder Fan einer Band wird sie sich kaufen und ins Regal stellen, aber muss man sowas unbedingt haben? Zwischendurch mal ein Song, ja gerne, aber ein ganzes Album mit Akustik Songs? Nichts für mich.

Für das nächste Jahr wünsche ich mir…

  • eine Reunion Europa Tour der Misfits mit Danzig, Jerry Only und Doyle und dazu eine neue Platte.
  • endlich The Godfathers of Hardcore als DVD
  • als Zugabe würde ich auch ein Comeback von Rage Against The Maschine in Original Besetzung nehmen.

Zur Umfrage »

- Werbung -
Vorheriger BeitragHOT WATER MUSIC verkünden MUFF POTTER als Tour-Support
Nächster BeitragPunk In Drublic-Festival-Tournee 2019 mit NOFX, Bad Religion uvm.
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein