Bilder: The Wonder Years, Free Throw und The Winter Passing im Strom, München

0

Der zweite Monat des Jahres geht aufregend voran. Am 08.02.2019 spielten The Wonder Years mit Unterstürtzung von The Winter Passing und Free Throw. Dies war eine der einzigen vier Deutschland Shows nach 3 Jahren! Mit straffem Zeitplan haben die Bands Shows in Köln, Hamburg, Berlin und München gespielt.

Das Strom in München war für mich eine eher unbekannte Location. Dementsprechend ist die Konzerthalle sehr klein und kuschelig. Viele Fans haben trotzdem ihren Weg gefunden, um The Wonder Years live zu sehen.

Die Vorband, The Winter Passing, trat als erstes auf. Die Band hatte leider auf der Tour ein Unglück zu verkraften. Nämlich wurde in Berlin in den Band-Bus eingebrochen und Equipment geklaut. Darunter auch der E-Bass der Musiker. Die beiden anderen Bands haben Solidarität gezeigt und dazu aufgerufen Merch und CDs zu kaufen, um The Winter Passing zu unterstützen. Trotz dieses Tiefschlags hat die Band es nicht versäumt den Besuchern gut einzuheizen!

Free Throw sind im Vergleich zur vorigen Band ruppiger und haben einige fetzige Riffs mitgebracht. Ein passender Vorreiter für den kommenden Headliner!

Zu guter Letzt kamen The Wonder Years – viele Personen für so eine kleine Bühne. Mit ihren emotionalen Songs haben sie alle zum mitsingen gebracht. Einige Augen blieben womöglich nicht trocken (meine eingeschlossen). Die Temperatur im Strom stieg abrupt auf Hochsommer! Nach einiger Zeit, die man die Band nicht live erlebt hat, ist es unglaublich diese Intensität erneut zu erleben.

The Winter Passing

Free Throw

The Wonder Years

Vorheriger BeitragBACKTRACK mit KING NINE auf Mini-Tour
Nächster BeitragBlood Youth – Starve ::: Review (2019)
Hallo, ich bin Regina und vor Ort in Regensburg aktiv. Ich beschäftige mich neben meinem kulturwissenschaftlichen Studium und Nebenjob bei Away From Life viel mit Reviews und Konzertberichten. Ich habe mich inzwischen auch an die Konzertfotografie rangetraut und taste mich weiter vor. Musikalisch ordne ich mich mehr dem Hardcore und der Richtung Pop-Punk zu. Natürlich bin ich durch diese Leidenschaft öfters in der Region Bayern unterwegs, um diese Bands aufzusuchen.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein