Im unterfränkischen Würzburg fanden sich Ende 2015 die vier Freunde Len, Hannes, Jonas und Peter zusammen, um Bob Ross Effect zu gründen. Bob Ross Effect ging quasi aus Surfing Hundekuchen hervor. Denn Gleich drei von vier Hundekuchen sind nun auch bei Bob Ross Effect unterwegs.

Im Frühjahr 2016 veröffentlichte die Band ihre Debüt-EP The Place To Be und spielte Shows in ganz Europa. Es folgte eine Split auf den bandinternen Label Lensen Industries mit Bad Cop / Bad CopThe Decline und Success. Nun arbeiten die Jungs gerade an ihrem Debütalbum! Wir hatten Bob Ross Effect zu ihren Plänen im Interview und konnten dort so einiges mehr von den Würzburgern erfahren.

Interview mit Bob Ross Effect und Lensen Industries

Bob Ross Effect sieht seit Ende 2015 gemeinsam unterwegs.
Bob Ross Effect sind seit Ende 2015 gemeinsam unterwegs.

Da draußen gibt es Unmengen an geilen Bands, die sich echt den Arsch aufreißen auch ohne fettes Label und Booking-Agentur über die Runden zu kommen und die haben es einfach verdient vor mehr als fünf Gästen zu spielen!

AFL: Könnt ihr euch, für diejenigen die ich bisher noch nicht kennen, einmal kurz vorstellen? Seit wann gibt es BOB ROSS EFFECT, wie setzt sich die Band zusammen, was habt ihr bisher so getrieben usw.!

- Werbung -
Stäbruch Festival

Wir haben im Dezember 2015 unsere Debüt-EP aufgenommen und sind seit Anfang 2016 so richtig am Start. Der Startschuss war sozusagen die Veröffentlichung unserer ersten Single „These Nights“ (Anm. der Red.: Video am Ende des Beitrags) zu der wir ein ziemlich schönes Musikvideo gedreht haben. Danach waren wir sehr fleißig unterwegs und haben versucht möglichst viele, verschiedene Bühnen zu bespielen.

An den Drums sitzt Hannes, der Bass wird von Jonas bedient, Peter steuert die Leadgitarre bei und unser Frontman an der Rhythmusgitarre ist Len.

AFL: Was genau hat es mit den Name BOB ROSS EFFECT auf sich? Gibt es eine tiefere Bedeutung und wie seid ihr auf den Namen gekommen?

Wenn man so einen Bandnamen wählt, darf man sich natürlich nicht beschweren, wenn dazu Fragen auftauchen, aber so viel vorab: Es gibt keine tiefere Bedeutung.

Was wir aber alle vier gemeinsam haben sind unzählige, durchzechte Nächte deren Ende durch die beruhigende Stimme Bobs bestimmt wurde, was uns letztendlich dann auch zu diesem eher ungewöhnlichen Namen gebracht hat.

AFL: Was zählt ihr den musikalisch zu euren Einflüssen und woher bekommt ihr die Inspiration für euren Texten?

Der größte gemeinsame Nenner sind wohl die großen Namen der 90er Skatepunk-Welle, im Einzelnen sind Einflüsse allerdings breit gefächert und reichen von Post-Rock über Indie bis hin zum Folk. Die Texte stammen allesamt von Len und behandeln Inhalte, die ihn und uns im Alltag berühren und zum Nachdenken bringen.

AFL: Nach euer Debüt-EP THE PLACE TO BE seid ihr nun ja Teil der Splitserie GREAT ESCAPE THIEVES III bei der neben euch auch BAD COP / BAD COP, THE DECLINE und SUCCESS nicht gerade unbekannte Bands einen Song beisteuern. Wie kam es dazu, dass ihr Teil der Split wurdet?

great-thieves-escape-iii-bad-cop-bad-cop-success-the-decline-bob-ross-effektWir hatten noch unveröffentlichtes Songmaterial und haben seit längerem mit dem Gedanken gespielt dieses auf einer Split zu veröffentlichen. Da Len seit einer Weile auch ein kleines Label betreibt kam über seinen Freund Felix von Flix Records die Idee auf die „Great Thieves Escape“ Serie fortzusetzen, was jetzt glücklicherweise auch hervorragend geklappt hat! So haben beide Labels namhafte Bands ausfindig machen können, die auch gerne Teil dieses Projektes sein wollten.

Ich bin großer Fan des D.I.Y. Gedanken und habe gerne selbst die Zügel in der Hand ohne irgendwelche Kompromisse mit Dritten eingehen zu müssen.

AFL: Die Split wird als 7“ Vinylversion auf Lensen Industries erscheinen. Das Label wird ja von dir betrieben Len. Wann genau kam die Idee mit dem Label? Die Split ist ja dein erstes Release oder?

Das mit dem eigenen Label ist mir schon eine ganze Weile durch den Kopf geschwirrt. Der Entschluss es jetzt auch wirklich anzugehen kam spätestens mit der Bandgründung von „Bob Ross Effect“. Ich bin großer Fan des D.I.Y. Gedanken und habe gerne selbst die Zügel in der Hand ohne irgendwelche Kompromisse mit Dritten eingehen zu müssen.

Die Split ist zumindest der erste Release auf Vinyl. Unsere Debüt-EP „The Place To Be“ ist im Februar 2016 auch schon über Lensen Industries erschienen.

AFL: Gibt es mit Lensen Industries schon Pläne, die du in der nächsten Zeit umsetzten möchtest?

Ein weiterer Release, über den ich leider zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu viel preisgeben möchte, steht bereits in den Startlöchern. In Zukunft werden auf jeden Fall die anstehenden Veröffentlichungen von Bob Ross Effect und anderer Projekte an denen ich selbst beteiligt bin über „Lensen Industries“ erscheinen.

Allerdings möchte ich auch gerne Bands, die mich persönlich begeistern Raum auf dem Label geben und mit meinem Netzwerk helfen den nächsten Schritt zu machen.

AFL: Welche Band würdest du gerne einmal rausbringen?

Es fällt mir sehr schwer da einen genauen Namen zu nennen. Die Band muss auf jeden Fall Musik schreiben, die mich berührt und bereit sein sich auf einen gemeinsamen Weg einzulassen, wohin der dann führt wird man sehen. Steinig wird er allemal!

AFL: Zurück zu BOB ROSS EFFECT. Ich habe gehört, dass ihr euch demnächst ins Studio zurückzieht, um euer Debütalbum aufzunehmen. Wie werden sich die Songs auf dieser von eurer EP unterscheiden? Oder knüpfen die soundtechnisch an THE PLACE TO BE an.

Genau, wir werden Ende des Kalenderjahres 2016 die Vorproduktion abschließen und uns dann im Februar ins Studio begeben. Wir haben dieses Mal noch mehr Zeit & Arbeit in das Songwriting gesteckt und ich habe das Gefühl wir haben ein Stück weit unseren eigenen Sound gefunden. Die Songs werden etwas kompakter sein ohne dabei einfältig zu werden. Wir sind da momentan mit sehr viel Liebe zum Detail am Werk ohne am Ende Ecken und Kanten zu verlieren.

AFL: Mit welche Band würdet ihr gern einmal auf Tour gehen und wo sollte die Tour dann stattfinden?

Ich glaube da hat jedes Bandmitglied so seine eigenen Favoriten. Wichtig ist uns allen auf jeden Fall, dass es auch abseits der Bühne lässige Leute sind, die im Zweifelsfall mit unserer Trinkfestigkeit mithalten können.

Auf den Ort möchten wir uns auch nicht festlegen, unser Ziel ist aber an möglichst allen Orten dieser Welt unsere Musik zum Besten zu geben!

AFL: Das Jahr neigt sich langsam aber sich dem Ende zu. Was persönlich waren eure musikalischen Höhepunkte des Jahres 2016?

Dafür, dass es uns noch nicht mal ein Jahr gibt hatten wir das große Glück schon einige Highlights erleben zu dürfen. Allen voran unsere mehr als ausverkaufte Release-Show im Immerhin in Würzburg, Konzerte mit Bands wie Atlas Losing Grip, The Baboon Show oder Authority Zero.

Was uns aber besonders glücklich macht ist die Tatsache, dass wir mit unserer eigenen Musik, den eigenen Songs die Möglichkeit haben quer durch Europa zu touren und dabei unfassbar tolle Menschen & Orte kennenlernen zu dürfen!

AFL: Habt ihr noch etwas, dass ihr loswerden möchte oder irgendwelche Abschlussworte?

Geht bitte wieder mehr auf die kleinen Shows! Da draußen gibt es Unmengen an geilen Bands, die sich echt den Arsch aufreißen auch ohne fettes Label und Booking-Agentur über die Runden zu kommen und die haben es einfach verdient vor mehr als fünf Gästen zu spielen!

- Werbung -
Demons Run Amok

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein