Dragged Under – The World Is In Your Way (Deluxe) ::: Review (2020)

Dragged Under haben dieses Jahr in einem Album festgehalten und treffen mit ihren Mix aus Punk, Hardcore und Metal ins Schwarze.

0

Dragged Under haben bereits seit Anfang des Jahres ihre Platte The World Is In Your Way draußen. Nun hat die Band ihr Album um zwei – Moment Mal – DREI Songs verlängert! Das Deluxe Album umfasst somit 12 Songs, worunter die drei Singles Just Like Me, Feel It und This Holiday fallen. Musikalisch versucht die Band in ihrem Debut und nun Deluxe Album eine Brücke zwischen Punk, Hardcore und Metal zu bauen.

Diese Band hatte mich bereits bei der Erstveröffentlichung des Albums am Hacken. The Drug In Me Is You lief bereits in Dauerschleife und auch Instability ist fester Bestandteil meiner Favoriten Playlist. Bei diesen Singles lernt man auf jeden Fall die harte Seite von Dragged Under kennen, denn die Singles spiegeln die aggressive Hardcore Seite der Band wieder. Bei einem Song wie The Drug In Me Is You bleibt auch keine andere Wahl als einen harten Grundton anzustimmen.

Generell greifen die Mitglieder der Band sehr emotionale und ernste Themen in ihren Songs auf. Nicht umsonst bezieht sich der Bandname „Dragged Under“ auf die Metapher „unter die Räder geraten“. Selbst beschreiben sie es so:

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Wir stellen fest, das die Welt versucht uns herunterzuziehen.Vielleicht gibt es in deinem Leben Menschen die versuchen deinen Erfolg zu verhindern. Und erst wenn diese Personen aus dem Weg geräumt sind, kannst du wirklich dein Ding machen. Du kannst nur dir selber vertrauen. Es gibt keine Minderheit, die kleiner ist als der Einzelne.

Genau dieses Gefühl saugen die Musiker auf und packen alles in dieses Album. Sie fangen ein, wie es sich anfühlt, wenn man sich von der Welt überfordert fühlt, verletzt wird oder sich einfach nach schöneren Zeiten sehnt.

Auch die Gesellschaftskritik kommt nicht zu kurz. In dem Song Riot geht es um die unterdrückten, die sich nicht klein halten lassen. Hier ist der Name Programm – sie sind wütend und rufen zum Riot auf. Diese Message wird in einem Song aus fetzigen Gitarren, Screams und fesselnden Refrains umhüllt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Den Aspekt der Sehnsucht fangen Dragged Under unter anderem in der neuen Single Just Like Me ein. Hier geht es um das Gefühl etwas wie beim ersten Mal zu fühlen. Da lässt es sich auch nicht ausgehen, dass hier ordentlich geschrien wird und auch der Breakdown darf nicht fehlen.

Die zweite Neuerscheinung auf der Deluxe Platte ist Feel It – dieser Song ist im Vergleich zu den vorher genannten jedoch eher softer. Es wird kaum gescreamt und auch die Musik ist langsamer. Nicht zuletzt gibt es sogar melodische Background Vocals als Ear Candy!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurz vor der finalen Veröffentlichung des Albums gab es sogar noch einen dritten Song! An der aktuellen Jahreszeit orientiert kam als 12ter Song This Holiday hinzu. Endlich mal ein Weihnachtslied, wo ich zu 100% hinterstehe: „This Holiday I wanna be alone!“. Komplementär zu den restlichen Weihnachtssongs, die einem das Klischee einer frohen Weihnachten aufdrücken, zeigen Dragged Under, dass die Weihnachtszeit nicht für jeden perfekt ist und auch nicht sein muss.

FAZIT

Dragged Under
Dragged Under

Dragged Under haben für mich dieses Jahr in einem Album festgehalten. Mit ihren ehrlichen Songs treffen sie direkt ins Schwarze. Mit dem Mix aus hartem und soften Sound spiegeln sie ihre Inhalte passend wieder. Eines meiner Lieblings Punk/Hardcore/Alternative (you name it) Alben dieses Jahr.

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragNO FUN AT ALL & SATANIC SURFERS holen Tour Ende 2021 nach
Nächster BeitragHEAVEN SHALL BURN verkünden dicke Headliner-Tour für 2021
Hallo, ich bin Regina und vor Ort in Regensburg aktiv. Ich beschäftige mich, neben meinem kulturwissenschaftlichen Studium, bei Away From Life viel mit Reviews und Konzertberichten. Ich habe mich inzwischen auch an die Konzertfotografie rangetraut und taste mich weiter vor. Musikalisch ordne ich mich dem (Emo-)Hardcore und der Richtung Pop-Punk zu. Natürlich bin ich durch diese Leidenschaft öfters in der Region Bayern unterwegs, um die verschiedensten Bands aufzusuchen.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein